Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Festzug belebt den Kurort Bad Endbach

Höhepunkt der 750-Jahr-Feier Festzug belebt den Kurort Bad Endbach

Mehrere tausend Besucher waren am Sonntag im Kurpark in Bad Endbach sowie in den Nebenstraßen unterwegs, um den stehenden Festzug zu sehen.

Voriger Artikel
Beinharte Rocker stehen auf der Bühne
Nächster Artikel
Heimisches Handwerk sucht nach Fachkräften

Die Trachtengruppe Gladenbach führte einen Tanz unter der Linde auf. Nebenan bot sie frische Waffeln an.

Quelle: Thorsten Richter

Bad Endbach. Es war ein besonderes Ereignis für den Kurort Bad Endbach und gleichzeitig der Höhepunkt der 750-Jahr-Feier: der 85 Stände umfassende stehende Festzug. Bei Sonnenschein schlängelte sich der Besucherstrom durch die Nebenstraßen.

In einigen Hauseinfahrten wurden Sitzplätze zum Verweilen angeboten oder es gab Live-Musik. Großer Andrang herrschte am Stand von Gisela Benner und Waltraut Bobenau, die die Kunst des Zigarrendrehens zeigten.

Mehrere tausend Besucher waren am Sonntag im Kurpark in Bad Endbach sowie in den Nebenstraßen unterwegs, um den stehenden Festzug
zu sehen.

Zur Bildergalerie

Auf der Bühne im Kurpark stand nachmittags ein Foto-Termin der Extraklasse an. Falker Nobert Lawitscha war mit dem Eintracht Frankfurt-Maskottchen, Steinadler „Attilla“, zu Gast und ließ sich bereitwillig ablichten.

Auch sonst herrschte reges Treiben im beschaulichen Park. Es gab zahlreiche Angebote für Kinder und die „Freye Ritterschaft Mellnau“ hatte ihr Lager auf dem Grün aufgeschlagen. Ihre prachtvollen Kostüme und Rüstungen waren ein Hingucker.

 

von Silke Pfeifer-Sternke
und Adrianna Michel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
750 Jahre Bad Endbach

Mehr als 1.000 Gäste nahmen am Montag ein zünftigen Frühstück zu dem Ausklang des Festwochenendes „750 Jahre Bad Endbach“ im Festzelt ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr