Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Fertigstellung verzögert sich

Ortsdurchfahrt Eckelshausen Fertigstellung verzögert sich

Die Bauarbeiten zur Sanierung der Bundesstraße 62 in der Ortsdurchfahrt von Biedenkopf-Eckelshausen gehen auf die Zielgerade, benötigen allerdings im letzten Bauabschnitt etwas mehr Zeit als ursprünglich vorgesehen. Behinderungen und Umleitungen gibt es bis zur zweiten Septemberwoche. 

Voriger Artikel
Ott bringt den Blues auf die Philippinen
Nächster Artikel
Gastro-Verband wirbt für Freizeitzentrum

So wie hier im ersten Teil der Ortsdurchfahrt Eckelshausen wird nun auch im zweiten Teil die Fahrbahn erneuert. 

Quelle: Tobias Hirsch

Eckelshausen. Nachdem die Arbeiten der beiden ersten Bauabschnitte mit einer teilweisen Vollsperrung innerhalb der vorgesehenen Bauzeit fristgerecht abgeschlossen werden konnten, wird aktuell im letzten Bauabschnitt der südliche Bereich der Ortsdurchfahrt von Eckelshausen zwischen dem Abzweig der B 453 nach Wolfgruben und dem Ortsausgang von Eckelshausen in Richtung Buchenau saniert.

Bis zu einer Tiefe von 24 Zentimetern wird der schadhafte Asphalt ausgebaut und durch neuen Asphalt ersetzt. Zudem werden die losen Rinnenplatten am Rand der Fahrbahn ausgebaut und durch Muldensteine ersetzt.

Zudem werden auf Anregung und im Auftrag der Stadt Biedenkopf an zwei Stellen in diesem Bereich der Ortsdurchfahrt Querungshilfen angelegt. Dazu wird der Gehweg auf beiden Seiten der Straße punktuell mit sogenannten "Gehwegnasen" in die Fahrbahn hineingezogen und damit die Fahrbahnbreite reduziert. Dies soll den Fußgängern ein leichteres und sicheres Überqueren der viel befahrenen Bundesstraße ermöglichen.

Allerdings wurden laut Hessen Mobil in diesem Bereich der Ortsdurchfahrt auch zusätzliche Arbeiten erforderlich, die in der Bauvorbereitung nicht vorherzusehen waren und daher in der ursprünglichen Bauzeitenplanung nicht berücksichtigt werden konnten.

Zahlreiche nicht geplante Arbeiten 

So wurden nicht geplante Arbeiten an den Wasserleitungen der Stadt erforderlich und es wurden diverse Leitungen ausgetauscht und erneuert. In den nächsten Tagen werden zudem zahlreiche Schieberkappen durch die Stadtwerke ausgetauscht beziehungsweise angehoben. Auch die aktuellen Arbeiten an der Entwässerungsrinne, die aufgrund von Beschädigungen und Pfützenbildung teilweise erneuert und angepasst wird, gestalten sich umfangreicher als zunächst geplant.

Bei den Fräsarbeiten wurde zudem eine teerpechhaltige Schicht in der Fahrbahn vorgefunden, die trotz vorheriger Bohrkernentnahme dort nicht zu erwarten gewesen war. Teerpech muss sehr sorgfältig ausgebaut werden, da dieses als Sondermüll entsorgt werden muss, denn beim Erhitzen von Teerpech werden Polyzyklische Kohlenwasserstoffe (PAK) freigesetzt, die krebserregend sind.

All diese zusätzlichen und umfangreicheren Arbeiten führen dazu, dass die Bauarbeiten in der dritten Bauphase mehr Zeit in Anspruch nehmen und der anvisierte Bauendtermin Ende August nicht mehr gehalten werden kann.

Bis zum 6. September sollen die Bauarbeiten soweit fortgeschritten sein, dass am 6. und 7. September asphaltiert werden kann. Nach den letzten Restarbeiten sollen die Bauarbeiten bis Anfang der zweiten Septemberwoche vollständig abgeschlossen sein.

Bis dahin bleibt die derzeitige Baustellenverkehrsführung bestehen: In Fahrtrichtung Biedenkopf ist die B 62 im Einbahnverkehr befahrbar. In Fahrtrichtung Marburg wird der Verkehr von Biedenkopf kommend in Eckelshausen ab dem Abzweig der B 453 über die B 453 (Wolfgruben) und die L 3042 (Friedensdorf) (über den Böttich) zurück auf die B 62 umgeleitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr