Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fernsehgottesdienst aus der Martinskirche

Evangeliumsrundfunk Fernsehgottesdienst aus der Martinskirche

Der vierte Advent wird in Gladenbach eine Woche früher gefeiert.

Voriger Artikel
Handwerk startet voll Zuversicht in 2011
Nächster Artikel
Überstunden und Resturlaub eingefordert

Auch Kantor Burghardt Zitzmann trägt zum musikalischen Programm des Fernsehgottesdienstes bei.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Am Sonntag, 12. Dezember, zeichnet der Evangeliumsrundfunk (ERF) aus Wetzlar in der evangelischen Martinskirche den Gottesdienst auf. Ausgestrahlt wird der Fernsehgottesdienst eine Woche später, am 19. Dezember.

Ein Team aus Kameraleuten, Tontechnikern und Assistenten wird bereits am Samstag, 11. Dezember, in Gladenbach anrücken. In der Martinskirche beginnt um 17 Uhr die Generalprobe, bei der alle Beteiligten mitmachen: Pfarrer Herbert Volk und Kantor Burghardt Zitzmann, der Chor der Martinskirche, der „Neue Chor“ sowie der Posaunenchor. An dem Gottesdienst beteiligen sich außerdem Holger Karches, Irmgard Volk und Petra Langenheim-Velte.

„Natürlich ist die ganze Gemeinde zur Generalprobe eingeladen“, sagt Pfarrer Herbert Volk, der besonders für den nächsten Tag auf volle Bankreihen hofft: am Sonntag, den 12. Dezember zeichnet das Kamerateam den Gottesdienst ab 10 Uhr auf. Geplant sind verschiedene musikalische Werke wie beispielsweise das „Magnificat“ von Tertius Noble.

Die Predigt soll sich um das Thema „Ave Maria – oder wie Gott in die Welt kommt“ drehen. Im Fernsehen zu sehen ist der Gottesdienst aus Gladenbach eine Woche später, am vierten Adventssonntag, 19. Dezember, ab 11 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr