Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Applaus für die Nachwuchsartisten

Ferienspiele Applaus für die Nachwuchsartisten

Mit einer bunten Show im Zirkus „Casselly“ endeten für die 74 Kinder der
 Gemeinde Lohra nach drei Wochen die Ferienspiele.

Voriger Artikel
Anerkennung für Lohras stille Helden
Nächster Artikel
Eine Arbeit mit viel Gefühl

Innerhalb von vier Tagen studierten die Ferienspielkinder aus Lohra eine bühnenreife Zirkusshow ein, die sie in der Manege vor Zuschauern aufführten – wie hier auf dem Drahtseil.

Quelle: Ingrid Lang

Altenvers. Vier Tage lang hatten die Kinder gemeinsam mit einem dreiköpfigen Team des Projektzirkus „Casselly“ Showeinlagen einstudiert. Die Ferienspielkinder erhielten bei den Workshops zudem die Gelegenheit, Zirkusluft zu schnuppern.

Nicht jede Akrobatik oder Jonglage klappte auf Anhieb, das mussten die Akteure feststellen. Beim Lernen der Tricks und der Kunststücke waren vor allem Ausdauer und Geschicklichkeit gefragt. Die Kinder lernten Teamarbeit kennen, übernahmen Verantwortung und brauchten Mut und Entschlossenheit, um Tricks auf dem Drahtseil, am Trapez oder in und an dem großen Eisenring zu üben.

Für die Show hatten sie leichte und schwere Übungen am Trapez und auf dem Drahtseil eingeübt. Besonders beliebt waren die Kunststücke mit Hund und Clowns, berichten die Kinder. Sie alle hoffen, dass der Zirkus im nächsten Jahr wiederkommt und sie mitmachen können.

Das große Zirkuszelt hatte das Team „Casselly“ zusammen mit einigen Helfern vor Beginn der Ferienspielwoche aufgebaut, und einige halfen auch wieder beim Abbau. Bevor die Show begann, wurden die Kinder geschminkt. Zuvor waren sie in Kostüme aus dem Fundus des Zirkus geschlüpft. Als es endlich hieß „Herzlich willkommen im Projektzirkus 
Casselly“ zog der Duft von frischem Popcorn durch die Manege und flotte Musik erklang.

Die Nachwuchsartisten betraten mit den Artisten die Manege in glitzernden und funkelnden Kostümen. Für das richtige Ambiente sorgten bunte Scheinwerfer, die die Akteure ins rechte Licht rückten.

Hundedressur und Jonglage

Zu Beginn der Show zeigten die Artisten eine Hundedressur, der eine Bodenakrobatik mit verschiedenen Übungen und einer Pyramide folgten. Aber auch eine Jonglage mit leuchtenden Bällen, Tüchern und Ringen sorgten für große Begeisterung beim Publikum.

Quasi über ein Drahtseil schwebten die Akrobaten leichtfüßig, gingen dabei in die Knie und hoben dabei ein Tuch in die Höhe. Fehlen durfte auch eine Zaubernummer nicht. Dabei wurden nicht nur Blumen hervorgezaubert, sondern auch ein Ring um den Hals eines Zauberers gelegt, bevor dieser scheinbar mit einem Schwert durchbohrt wurde. Zudem wurde eine leuchtende Hula-Hoop-Show geboten.

Zwischen Showeinlagen sorgten Clowns für Unterhaltung und brachten den Zirkusdirektor mit dem Lied „Heut‘ ist so ein schöner Tag“ zur Verzweiflung. Der Höhepunkt war eine kraftvolle Akrobatik am Trapez und am großen Stahlring in luftiger Höhe. Riesenapplaus gab es am Ende für die Zirkusshow, bei der die Ferienspielkinder dem Publikum ihr Können präsentiert hatten.

Martin Maier, Leiter der Ferienspiele Lohra, lobte das Zirkusteam für seine Unterstützung und sagte: „Das war eine Wahnsinnsshow, die die Kinder in nur vier Tagen einstudiert haben.“ Dafür ernteten sie auch kräftigen Beifall.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr