Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Feier des Jubiläums mit internationalem Suppenfest
Landkreis Hinterland Feier des Jubiläums mit internationalem Suppenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 29.01.2014
Dieses Plakat weist auf den 4. Tag der Integration mit Suppenfest und Festkommers zum 25-jährigen Bestehen des Arbeitskreises für Menschenrecht und Menschenwürde Lohra hin.Foto: Anita Ruprecht
Lohra

Der Arbeitskreis für Menschenrecht und Menschenwürde Lohra wird 25 Jahre alt. Das Jubiläum soll beim 4. Tag der Integration mit einem internationalen Suppenfest und anschließendem Festkommers am 9. März im Bürgerhaus Lohra gebührend gefeiert werden, beschlossen die Arbeitskreismitglieder unter Leitung von Elfriede Köhler.

Die Lohraer Bevölkerung sei ihren ausländischen Mitbürgern gegenüber interessiert und aufgeschlossen, sagte Köhler. Dies sei beileibe nicht immer so gewesen, und Köhler bezeichnete diese Entwicklung als Resultat der 25-jährigen steten Aufklärungsarbeit des Arbeitskreises. Die Arbeit des Lohraer Arbeitskreises für Menschenrecht und Menschenwürde sei wertvoll und finde landkreisweit Beachtung und Anerkennung, bemerkte die Arbeitskreisvorsitzende.

Das Jubiläumsfest beginnt am Sonntag, 9. März, um 12 Uhr mit dem Suppenessen, wozu 15 bis 18 heimische und internationale Spezialitäten angeboten werden. Ab 13 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen sowie ein attraktives Programm mit dem Auftritt von Chören und Tanzgruppen. Um 14.30 Uhr beginnt der Festkommers mit zahlreichen geladenen, hochrangigen Gästen.

Eine Dokumentationswand soll auf die vielseitige Arbeit der vergangenen 25 Jahre des Arbeitskreises hinweisen.

Köhler berichtete auch über die Situation in der alten Molkerei Lohra, wo annähernd 20 Asyl-bewerber wohnen. Das Haus sei sauber und weise keinen Schimmelbefall auf. Jeden Mittwoch bietet Elfriede Köhler ab 15 Uhr dort Deutschunterricht an.

von Anita Ruprecht

Hinterland Verwaltungsgerichtshof entscheidet - Bad Endbach darf am Hilsberg bauen

Grünes Licht für Windpark: Der Verwaltungsgerichtshof hat in seinem heutigen Urteil die Fortsetzung der Arbeiten am Hilsberg für rechtens erklärt. Dies teilt die Gemeinde Bad Endbach in einer Presseerklärung mit.

30.01.2014

Teurer Kirmesbesuch für zwei Weifenbacher: Bei der Verhandlung vor dem Biedenkopfer Amtsgericht sprach Richterin Schweiger die Angeklagten der vorsätzlichen Körperverletzung schuldig und verurteilte sie zu einer Geldstrafe.

31.01.2014

Die Gemeindevertretung Angelburg spricht sich mehrheitlich für eine erneute Prüfung des geplanten Windparks auf dem „Mattenberg“ im Gemeindegebiet Steffenbergs aus.

28.01.2014