Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Febels sind seit 70 Jahren ein Ehepaar

Gnadenhochzeit Febels sind seit 70 Jahren ein Ehepaar

MIt Stolz blicken Elisabeth und Jakob Febel auf ihre Lebensleistung zurück. Krieg, Flucht und Wiederaufbau haben sie zusammengeschweißt.

Voriger Artikel
Gemeindevertreter ziehen vor Gericht
Nächster Artikel
„Sternstunde“ jährt sich zum 40. Mal

Heute sind Elisabeth und Jakob Febel aus Mornshausen seit 70 Jahren verheiratet, ihre Gnadenhochzeit feiern sie mit ihren 4 Kindern, 10 Enkeln und 13 Urenkeln.

Quelle: Cyriax

Mornshausen. Am 14. Januar 1940 gaben sich Elisabeth und Jakob Febel das Jawort in einer kleinen Kirche in Jugoslawien. Heute, 70 Jahre später, feiern sie ihre Gnadenhochzeit mit ihren 4 Kindern, 10 Enkeln und 13 Urenkeln im Dautphetaler Ortsteil Mornshausen.

„Es ist ein großes Glück“, sagt Jakob Febel, der vor wenigen Tagen seinen 89. Geburtstag feierte, und mit Blick auf Ehefrau Liesel fügt er hinzu: „Die Liebe ist noch da, wie am Anfang.“

Gerade 14 Jahre war Jakob Febel alt, als er in seiner jugoslawischen Heimatstadt Neubanovzi mit dem Pferdefuhrwerk unterwegs zur Mühle war. „Einen schönen Hengst und eine braune Stute hatte ich angespannt“, erinnert er sich, und erzählt davon, wie er auf der Straße der damals 12-jährigen Liesel begegnete, die mit ihrem Bruder ebenfalls zur Mühle wollte – allerdings zu Fuß. „Da hab ich sie zu mir auf den Kutschbock geholt“, sagt Jakob Febel, „wir haben miteinander geredet, und ich habe mich verliebt.“

Nach der Konfirmandenstunde versprachen sie sich, einander zu heiraten. „Da waren wir noch Kinder“, sagt Elisabeth Febel. Als Jakob seinen 19. Geburtstag gefeiert hatte, heiratete das Paar: am 14. Januar 1940.

von Sophie Cyriax

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr