Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Erfolg verleitet zu neuen Angeboten

Event- und Kulturscheune Erfolg verleitet zu neuen Angeboten

Mit dem festen Ziel zu gewinnen, will sich die Event- und Kulturscheune in Dagobertshausen im nächsten Jahr um den „Location Award“ bewerben. In diesem Jahr reichte es bereits für den zweiten Platz. Um die Siegchancen zu erhöhen wird derzeit an der "kleinen Schwester" der großen Scheune gearbeitet.

Voriger Artikel
Viel Platz für neue Unternehmen
Nächster Artikel
Die Verunsicherung bleibt

Die Bauarbeiten für eine kleinere Event- und Kulturscheune in Dagobertshausen laufen derzeit noch auf Hochtouren, lassen aber schon erahnen, wie es dort später einmal aussehen wird.

Quelle: Michael Hoffsteter

Dagobertshausen. Erfolg verleiht bekanntlich Flügel - auch bei der Vila Vita Gastronomie- und Handelsgesellschaft mbH aus Marburg. Die Betreiber der Event- und Kulturscheune im Marburger Stadtteil Dagobertshausen haben kürzlich den zweiten Platz bei dem „Oscar“ der deutschen Veranstaltungsindustrie, dem „Location Award 2012“ belegt. „Wir haben uns dort in der Kategorie ,Veranstaltungen bis 500 Personen“ beworben. Allerdings ohne große Hoffnung, schließlich haben wir erst vor einem Jahr eröffnet“, berichtet Michael Hamann, Geschäftsführer des Unternehmens, nicht ohne Stolz. Mehr als 300 Betriebe aus der Veranstaltungsbranche hatten sich in der selben Kategorie beworben. „Wir haben uns eher als einen Underdog gesehen“, ergänzt Hamann. Nachdem die Vila Vita Gastronomie- und Handelsgesellschaft mit der Kulturscheune den Weg in die zweite Runde und damit auf die Liste der Nominierten geschafft hatte, überzeugte sich eine Jury vor Ort von den Qualitäten des Veranstaltungsortes. Am Ende belegte die Event- und Kulturscheune Dagobertshausen den zweiten Platz hinter dem Nord-Event Panoramadeck aus Hamburg. „Damit hätten wir vorher nie gerechnet“, so Hamann. Nun ist das gesamte Mitarbeiterteam noch ehrgeiziger: „Im nächsten Jahr wollen wir gewinnen“, erklärt der Geschäftsführer zielstrebig. Bis dahin solle dann auch wirklich alles fertig sein.

Die Handwerker auf dem Gelände tun dafür derzeit alles. Die Umbau- und Sanierungsarbeiten für die „kleine Schwester“ der großen Scheune laufen auf Hochtouren. „Wir haben viele Anfragen auch für kleinere Veranstaltungen gehabt und es als Notwendigkeit gesehen, diesem Bedarf gerecht zu werden“, sagt Hamann. Daher werde nun eine zweite Scheune des Hofgutes hergerichtet, sodass dort Veranstaltungen mit bis zu 80 Personen organisiert werden können. Stilistisch ist die „Scheune 2“ angelegt wie die große Scheune auch: Bäuerlichen Charme soll sie versprühen und gemütlich wirken. „Es soll kein Partyraum werden. Den Stress der Anwohner wollen wir nicht vergrößern“, betont Hamann.

Auf der anderen Seite des Hofgutes wird zudem das alte Herrenhaus innen ausgebaut. Dort soll eine kleine Pension mit Fremdenzimmern entstehen. „Alles wird mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet“, erläutert der Vila-Vita-Gastro-Geschäftsführer: „Wir hoffen, dass wir, wenn alles fertig ist, einzigartig sind.“

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr