Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Eon ergreift eine Zwischenlösung

Dautphe Eon ergreift eine Zwischenlösung

In Dautphe werden bis Anfang März 15 bis 20 Eon-Mitarbeiter eine provisorische Bleibe finden. Der Energieversorger ist noch auf der Suche nach einer geeigneten zukunftsfähigen Lösung.

Voriger Artikel
„Visitenkarte“ wird aufgewertet
Nächster Artikel
Rodeln auf der Sackpfeife ist möglich

Auf ihrem Gelände am Umspannwerk in Dautphe wird die Eon Mitte drei Bürocontainer aufstellen, um dort provisorisch ihre Mitarbeiter unterzubringen und ihre Zusage zu erfüllen.

Quelle: Gianfranco

Dautphe. Die Nachfragen in der jüngsten Sitzung des Dautphetaler Parlaments verdeutlichten: Der Energieversorger Eon Mitte ist mit dem Einhalten der vertraglichen Zusage, die im Zusammenhang mit der Konzessionsvergabe getroffen wurde, schon ein wenig in Verzug.

Bis zum Jahresende 2011 sollte in der Gemeinde Dautphetal eine neue Betriebsstätte entstehen, in der 15 Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen.„Uns ist wichtig, unsere Zusage einzuhalten“, erklärt Marco Müller auf Anfrage der OP. Da aber die Suche nach einem geeigneten Objekt noch nicht zum Ziel geführt hat, habe sich die Eon-Geschäftsführung für eine Zwischenlösung entschieden, erklärt der Leiter des Eon Mitte-Regionalzentrums Süd.

Diese sieht vor, am Umspannwerk in Dautphe kurzfristig drei Bürocontainer aufzustellen. Bis Ende Februar, spätestens Anfang März sollen von dort aus Büroangestellte und mobile Mitarbeiter als „Regioteam“ das Netz und die Kunden in der Region Dautphetal und Biedenkopf betreuen.

von Gianfranco Fain

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr