Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Entscheidung zwischen Beck und Haffer
Landkreis Hinterland Entscheidung zwischen Beck und Haffer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 27.03.2011
Reiner Haffer (parteilos, links) und Thomas Beck (SPD) gehen am 10. April in die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Angelburg. Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Frechenhausen. „Ja, das war‘s“, rief am Sonntagabend einer der rund 80 Beobachter im Bürgerhaus Frechenhausen, als das Ergebnis aus dem 2. Wahlbezirk bekanntgegeben wurde. Zu diesem Zeitpunkt vereinte Thomas Beck 62,74 Prozent der Stimmen aus Frechenhausen und seinem Heimatort Lixfeld auf sich. Die beiden anderen Kandidaten lagen abgeschlagen bei 18,63 Prozent.
„Das ist stark, das hätte ich nicht gedacht“, kommentierte Beck das Ergebnis aus Lixfeld. Doch er sei vorsichtig und warte erst die beiden anderen Ergebnisse ab, wehrte er alle vorzeitigen Glückwünsche ab.
Die Wende kam mit dem Ergebnis aus dem größten der drei Ortsteile. Reiner Haffer hatte in Gönnern ein Heimspiel, das er mit 58,6 Prozent der Stimmen ähnlich deutlich gewann wie Beck mit seinen 70 Prozent in Lixfeld.
Die Briefwähler mussten also die Entscheidung bringen – entweder Wahlsieg für Beck oder Stichwahl am 10. April zwischen Beck und Haffer. Als um 20.15 Uhr das Endergebnis feststand jubelte Haffer zusammen mit Ehefrau Birgit und Sohn Bastian, Beck wirkte dagegen gefasst. Er habe geringe Erwartungen angesetzt. Für den amtierenden Bürgermeister Norbert Mai war es nicht überraschend, dass am Sonntagabend kein Sieger feststand. „Ich habe damit gerechnet, dass es zur Stichwahl kommt“, sagte er. Für Mai endet die Amtszeit nach 18 Jahren am 14. Juni 2011. Der neue Bürgermeister wird seinen Dienst einen Tag später antreten.

von Silke Pfeifer-Sternke
und Gianfranco Fain

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP am Montag.