Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
"Emil" geht nach Biedenkopf

Preisverleihung "Emil" geht nach Biedenkopf

Gutes Kinderfernsehen kommt aus Biedenkopf, das zumindest entschied die "TV Spielfilm" bei ihrer jährlichen "Emil"-Preisverleihung.

Voriger Artikel
Mornshäuser nehmen Raser ins Visier
Nächster Artikel
„Zerstörungswut“ trübt Saisonauftakt

Andreas Steinhöfel aus Biedenkopf wurde für seine Kinderserie "Dschermeni" ausgezeichnet.

Quelle: Uwe Badouin

Biedenkopf. Den deutschen Jugendliteraturpreis hat der in Biedenkopf lebende Schriftsteller Andreas Steinhöfel schon sowie zahlreiche weitere Literaturauszeichnungen: Jetzt ist auch seine ZDF-Kinderserie „Dschermeni“ mit dem „Emil 2018“ geehrt worden.

Der Preis der Zeitschrift „TV Spielfilm“ für gutes Kinderfernsehen wird jährlich vergeben. Dies teilte das ZDF gestern mit. Steinhöfel hat gemeinsam mit Klaus Döring das Drehbuch für „Dschermeni“ geschrieben. Die sechsteilige Serie erzählt von der Freundschaft zwischen vier zwölfjährigen Kindern verschiedener Nationalitäten. Es ist eine Koproduktion des ZDF mit Tellux-Film, Provobis und Steinhöfels Produktionsfirma Sad Origami. Die Reihe wird ab dem 8. April jeweils sonntags um 8.35 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

„Unser Ziel war es, eine berührende Freundschaftsgeschichte zu schreiben, die die komplexe Flüchtlingsthematik konsequent aus einer kindlichen und damit oft entlarvenden Perspektive erzählt. Aus diesem positiven hoffnungsvollen Blickwinkel werden die großen Themen wie Flucht, Trauma, Tod ­eines Elternteils, Sorge um die illegal agierenden Brüder, Abschiebung eingefangen“, sagte Steinhöfel über die Serie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr