Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Eltern werden langsam ungeduldig
Landkreis Hinterland Eltern werden langsam ungeduldig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 26.08.2011
Der evangelische Kindergarten in Mornshausen ist mittlerweile 38 Jahre alt. Im vorderen Teil sollte – so wünschen es sich die Bürger – der Anbau für eine Krippengruppe entstehen. Quelle: Anita Ruprecht

Mornshausen/S. Erzieherinnen des Kindergartens und Vertreter aus der Elternschaft besuchten die Ortsbeiratssitzung und forderten klare Entscheidungen von den politischen Gremien der Stadt Gladenbach.

Der Mornshäuser Ortsbeirat sprach sich einstimmig für die Einrichtung der Krippengruppe in Mornshausen aus.

Der Kindergarten mit einem umfassenden Betreuungsangebot und die Grundschule vor Ort seien eindeutige Indikatoren für die Attraktivität des Stadtteils „damit sich junge Familien in Mornshausen ansiedeln und wohlfühlen“, verdeutlichte Hans Jörg Prießner die Haltung des Ortsbeirats.

Im Bereich der Kleinkinderbetreuung liege noch vieles im Argen, ergänzte Ortsvorsteherin Margarete Kuhrt, da gelte es in eine Krippengruppe für Mornshausen zu investieren.

Sie bezeichnete dies als Investition für die Zukunft Gladenbachs und insbesondere des Stadtteils Mornshausen.

Die Stadt sei verpflichtet bis 2013 für 35 Prozent der unter dreijährigen Kinder Betreuungsmöglichkeiten bereitzustellen, davon zwei Drittel in öffentlichen Einrichtungen, erläuterte Kuhrt die Vorgabe der Bundespolitik. Sie berichtete von einer Ortsbegehung am Mornshäuser Kindergarten mit Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim, Magistratsvertretern, Vertretern der evangelischen Kirchengemeinde, die Träger der Einrichtung ist, und dem zuständigen Architekt.

Der Architekt stellte die Planungen für den Anbau einer Krippengruppe im vorderen Bereich des Kindergartens vor. Der Anbau würde etwa 500.000 Euro kosten. Knapp 200.000 Euro an Zuschüssen erhält die Stadt für den Anbau von der evangelischen Kirche und dem Bund.

Die Arbeiten für den Ausbau der Straße „Vor dem Wäldchen“ beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2012, und die vorgesehenen Kanalbauarbeiten des Zweckverbands der Mittelhessischen Abwasserwerke in der Gartenstraße und dem Waldweg würden sich etwas verzögern, hatte Ulrich Weber vom städtischen Bauamt der Ortsvorsteherin mitgeteilt.

von Anita Ruprecht

Mehr lesen Sie am Samstag in der Hinterlandausgabe der OP.