Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Einkaufen im Lichtermeer braucht mehr Kreativität

Wallau Einkaufen im Lichtermeer braucht mehr Kreativität

Die Versammlung des Verkehrs- und Gewerbevereins Wallau drehte sich um den Einkaufsabend im Lichtermeer.

Wallau. Zu der Mitgliederversammlung des Verkehrs- und Gewerbevereins Wallau begrüßte Vorsitzender Volker Schwarz annähernd 20 Mitglieder. Im Mittelpunkt der Versammlung des 70 Mitglieder starken Vereins stand der am 1. November geplante Einkaufsabend im Lichtermeer, der in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet. Die Geschäfte der Mitgliedsbetriebe sollen bis 22 Uhr geöffnet sein.

Ziel sei es, die Beleuchtung an diesem Abend zu intensiveren. Zu diesem Zweck habe der Vorstand beschlossen, jedem Mitgliedsbetrieb, der sich an der Aktion beteiligt, einen Feuerkorb kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dieser soll dann eine zusätzliche Beleuchtung darstellen und auf die Geschäfte aufmerksam machen. Mit Teelichtern, die atmosphärisch von einer Papiertüte umhüllt werden, könnten die Betriebe ebenfalls den Weg zu ihrem Eingang dekorieren.

Mario Leupold wies daraufhin, dass auch jedes Mitglied selbst in punkto Beleuchtung kreativ werden müsse. Geplant ist, so Vorsitzender Volker Schwarz, eine Gulaschkanone aufzustellen, denn das Fest brauche Licht, Essen und Trinken. Außerdem müsste für die Kinder etwas getan werden. Ein Laternenumzug in Zusammenarbeit mit einem Kindergarten wurde angedacht.

Der Vorsitzende hofft, dass sich wieder über 20 Mitgliedsbetriebe an dieser Aktion beteiligen. Wie Dirk Balzer berichtete, hätten bereits acht Mitgliedsbetriebe ihre Zusage abgegeben. Weiter wurde vorgeschlagen, einen Feuerspucker und so weit es das Budget zulässt, eine Musikkapelle zu verpflichten. Außerdem soll die Dosenaktion gestartet werden. Die Dosen können in der Adventszeit ausschließlich in den Mitgliedsbetrieben des Verkehrs-und Gewerbevereins geöffnet werden, um festzustellen, ob sie ein Gewinnlos enthält. Auch will der Vorstand prüfen, ob bei dieser Aktion vielleicht sogenannte „Wallauer Schirme“ in grün/weiß mit dem Wallauer Logo verlost werden.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Weihnachtsbeleuchtung für das Jahr 2011. Der Vorsitzende berichtete, dass die Stadt im vergangenen Jahr aus Kostengründen lediglich zehn Weihnachtssterne aufgehängt habe und auf den traditionellen Weihnachtsbaum verzichtet worden sei. In Gesprächen mit der Stadtverwaltung Biedenkopf kam es zum Entschluss die ursprünglich für den Stadtteil Wallau reservierten 30 Sterne zu übernehmen. Laut Auskunft der Stadtverwaltung seien vermutlich noch 25 Sterne vorhanden, die zum Teil allerdings einer kleineren Reparatur bedürften. Mittelfristig, so berichtete Dirk Balzer, wolle der Verein Geld ansparen, um in eine neue Weihnachtsbeleuchtung zu investieren. Wie der Vorsitzende weiter berichtete, finden die Wallauer Fuchstage am 2. Juni 2012 statt, wobei diese Traditionsveranstaltung am 1. Juni mit einer Konzertveranstaltung ihren Auftakt finden soll.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel