Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Einer wird verabschiedet, der andere wird begrüßt

Verabschiedung Einer wird verabschiedet, der andere wird begrüßt

Mit lobenden Worten von allen Seiten wurde am Mittwochnachmittag Waldemar Droß als Leiter der Agentur für Arbeit Marburg in den Ruhestand verabschiedet.

Voriger Artikel
„Eigentlich müsste investiert werden“
Nächster Artikel
Keine Quote für die Gläubiger von „Monopol Usbeck“

Dr. Frank Martin von der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit (Mitte) verabschiedete Waldemar Droß (links) und begrüßte Volker Breustedt.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Dr. Frank Martin verabschiedete zuerst mit einer kleinen Laudatio Waldemar Droß in den Ruhestand, bevor er den neuen Leiter der Arbeitsagentur Marburg in seinem Amt begrüßte. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit lobte Droß als „Speerspitze, die in Marburg hervorragende Arbeit geleistet hat“ und betonte, dass Droß als Leiter der Marburger Agentur für Arbeit diese zu einer der leistungsfähigsten Hessens gemacht habe. „Sie haben einen ausgeprägten mitarbeiterorientierten Führungsstil gehabt, die Ziele nie aus den Augen verloren und durch Ihre schnörkellose Art eine hohe Anerkennung bei den Mitarbeitern genossen“, berichtete Martin und ergänzte: „Sie haben es verstanden Impulse zu setzen.“

Dem neuen Leiter der Agentur für Arbeit Marburg, Volker Breustedt, wünschte der Chef der Regionaldirektion viel Erfolg für die Zukunft: „Es liegen einige große und interessante Themen vor uns, die es zu meistern gilt“, sagte er. Als Beispiele nannte er den Fachkräftemangel, die Ausbildungssituation und die weitere Förderung der Qualifizierung von Arbeitslosen. „Sie haben in Ihrer bisherigen Karriere viele operative Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt. Hier können Sie diese umsetzen“, erläuterte er an Breustedt gewandt.

Waldemar Droß, der bereits seit Ende September aus dem Dienst ausgeschieden ist, blickte noch einmal voller Wehmut auf seine Zeit bei der Arbeitsagentur Marburg zurück. „Die Marburger Behörde ist eine motivierte und innovative Agentur. Ohne die Mitarbeiter wäre es allerdings nicht möglich gewesen, so weit zu kommen“, betonte der Ruheständler.

Volker Breustedt versprach, diesen hohen Standard halten zu wollen.

Auch Personalrat und Verwaltungsausschuss fanden nur lobende Worte zum Abschied von Droß und hofften auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit – nun mit dem neuen Chef. Mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde der Abschied und der Einstand anschließend gefeiert.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr