Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ein Hauch von Afrika mitten in Marburg

Sonderausstellung "Tourismus" Ein Hauch von Afrika mitten in Marburg

Es riecht nach Räucherstäbchen und mehrere Trommeln sind zu hören. Bunte Tücher sorgen für ordentlich Farbe - so weht seit gestern ein Hauch von Afrika durch das Messezelt S der Oberhessenschau.

Voriger Artikel
Geld ist das vorherrschende Thema
Nächster Artikel
Angebote reichen vom Boden bis unters Dach

Said El Hasnaoui von der Firma Souk du Maroc bietet Keramik und Arganöl aus Marokko und Tunesien an.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Said El Hasnaoui hat gute Laune. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht zeigt er auf seine Keramik-Waren. „Welche Farbe gefällt dir am besten“, will er wissen, bevor er auch noch auf sein Arganöl hinweist: „Arganöl ist das flüssige Gold Marokkos“, erklärt er. Es habe sich seit Jahrhunderten wegen seiner kosmetischen, medizinischen und nahrungsergänzenden Eigenschaften bewährt. Die Ölgewinnung aus der Arganie habe in Marokko eine jahrhundertealte Tradition.

Seinen Stand hat Hasnaoui im hinteren Teil des Messezeltes S. Gestern hat dort die dritte Sonderausstellung der Oberhessenschau begonnen: Tourismus heißt sie. Und Tourismus ist sie auch.

Während im vorderen Teil des Zeltes vorwiegend Reiseanbieter vertreten sind, liegt im hinteren Teil ein Hauch von Afrika - der Kontinent ist Schwerpunkt der Sonderausstellung - in der Luft. Trommler treffen sich dort zu einer spontanen Session. Händler bieten Schnitzereien, Schmuck und Tücher an. Das Restaurant „Savanne“ aus Gießen serviert afrikanische Spezialitäten.

Auch Maria Seeliger hat dort einen kleinen Stand: Die Gründerin des Projektes „SOS - Straßenkinder ohne Perspektive Senegal“ informiert dort über das Projekt und verkauft Tücher, Räucherwaren und Stoffe aus dem Senegal, um ihr Projekt finanziell zu unterstützen. „Aktuell sind in unserem Haus 54 Kinder“, berichtete sie nicht ohne Stolz.

Stolz ist auch Nationalparkranger Bernd Schenk. Er setzt noch schnell seinen Hut auf, bevor er am Stand über den Nationalpark Kellerwald-Edersee und die dortigen Ausflugsziele informiert. „Knapp 1500 unserer rund 6000 Hektar Wald sind Teil des UNESCO-Kulturerbes alte Buchenwälder Deutschlands“, erläutert er und verteilt Flyer und Broschüren über die Urlaubsregion „gleich um die Ecke“.

Auch zahlreiche andere Urlaubs- und Reiseziele rund um den Globus werden während der Sonderausstellung, die wie die gesamte Oberhessenschau noch bis zum morgigen Sonntag auf dem Marburger Messegelände stattfindet, vorgestellt.

Das vierte und letzte Sonderthema beginnt am heutigen Samstag: In Messehalle G informieren Dutzende Aussteller über „Hochzeiten und Feste“ - vom Blumenschmuck über die richtige Frisur bis zur Kleidung und dem Tischschmuck.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr