Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland "Der Wahnsinn! Sensationell!"
Landkreis Hinterland "Der Wahnsinn! Sensationell!"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 30.07.2017
Sänger Stephan Becht von der Coverband „Mission:2party“ ist eine echte Rampensau und heizte dem Publikum bei „Donnerstags in Gladenbach“ auf dem Marktplatz ordentlich ein. Quelle: Michael Tietz
Gladenbach

Einen echten Glücksgriff landete Norbert Becker mit der Verpflichtung der Musiker aus dem Dillkreis für sein Sommer-Musikfestival. Bei der achten Auflage von „Donnerstags in Gladenbach“ stand erstmals die Coverband „Mission:2Party“ auf der Bühne – und dahinter. „Eine geniale Band, einfach große Klasse – wir wollen sie nächstes Jahr wieder“, sagte der Chef des Gladenbacher Hotels „Zum Treppche“ freudestrahlend.

Das dritte Konzert der 2017er Festivalreihe begann wie die beiden Vorgänger: mit strahlendem Sonnenschein. Doch was sich die nächsten vier Stunden auf dem Marktplatz abspielte, war dann schon außergewöhnlich. Die Party-Coverband lieferte eine mitreißende Show ab und ließ sich dabei von nichts und niemandem bremsen. Ob mit Schlagern, Deutschpop, Funk, Klassikern aus den 80er-Jahren oder kernigem Hardrock – Jörg Zimmermann (Gesang, Gitarre), Stephan Becht (Gesang), Dirk Kessler (Gesang, Keyboard), Jacky Keller (Bass), Andreas Becker (Gitarre) und Tom Pulverich (Schlagzeug) machten ihrem Bandnamen alle Ehre.

Komplette Band mimt die Village People

Diese Party gefiel jedem. Lautstark sang das Publikum mit. Eine besondere Note gaben den Songs die Bläser um Christoph Wahl und Axel Henß. „Das macht richtig Spaß mit euch – was geht denn hier ab?“, freute sich Sänger Stephan Becht über die ausgelassene Stimmung. Doch „Mission:2Party“ besteht nicht nur aus exzellenten Musikern, sie haben auch echte Entertainer in ihren Reihen. So wie Dirk Kessler. Er schlüpfte beim Queen-Ohrwurm „Iwant to break free“ in die Rolle von Freddie Mercury inklusive Hausfrauen-Outfit, sang als Falco „Rock me Amadeus“ und rockte als Lenny Kravitz bei „Fly away“.

Beim Pur-Medley übernahmen Jörg Zimmermann und Stephan Becht mit Vokuhila-Frisur den Part von Hartmut Engler. Und die Village People mimte die komplette Band. Nach drei Stunden schien der Partyspaß jedoch vorbei. Regen prasselte hernieder und setzte schnell die Bühne unter Wasser. Viele Besucher flüchteten.

"Ein unvergesslicher Abend – ultra genial"

Doch denjenigen, die ausharrten, bot sich nach kurzer Pause ein Spektakel, das Gladenbach bisher noch nicht erlebt hatte. Denn die Musiker blieben und machten weiter. Mit Akkordeon, Blasinstrumenten und kleiner Trommel gab die Band ein Backstage-Konzert – hinter der Bühne unter dem Dach der Buswartehalle. Später gesellten sich auch Gitarren- und Bassklänge hinzu. Bei „Purple Rain“ von Prince, „Angels“ von Robbie Williams und „Highway to hell“ von AC/DC stimmte der Gladenbach-Chor stimmgewaltig mit ein. Dicht an dicht standen Fans und Musiker im Trockenen und feierten. Von „Gänsehautmomenten“ sprach anschließend Gitarrist Andreas Becker, der sich schon auf das Konzert im nächsten Jahr bei „Donnerstags in Gladenbach“ freut. Und auch Sänger Stephan Becht war aus dem Häuschen: „Das war der Wahnsinn, so etwas haben wir noch nicht erlebt. Ein unfassbarer Abend.“

Die Fans machten aus ihrer Freude ebenfalls keinen Hehl und posteten später fleißig auf Facebook. „Uns konnte nix Besseres passieren als der Regen. Wir hatten den fantastischsten Abend ever! Vielen Dank an mission2party – ihr wart Bombe!“, schrieb Ulli Weber. Für Moni Zwackelmann stand fest: „Ein unvergesslicher Abend – ultra genial.“ Ein dickes Lob an die Band kam auch von Sanni Haus: „Der Wahnsinn! M2P – Ihr seid der Hammer!“ Und Mark Weiershausen meinte einfach nur: „Sensationell!“

Das vierte Konzert der 2017er Auflage von „Donnerstags in Gladenbach“ findet am 3. August auf dem Marktplatz statt. Dann steht ab 18 Uhr die Band „The Other Me“ auf der Bühne. Die vier Musiker aus Weilburg lieben die Hits der 80er. Sie geben den Songs ein völlig neues, rockiges Gewand.

von Michael Tietz