Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Dörte“ holt zum dritten Mal den Titel

Tierschau „Dörte“ holt zum dritten Mal den Titel

Zum 180. Tierschaufest nahe der Ortschaft Stünzel bei Bad Berleburg kamen am Samstag tausende Besucher aus nah und fern, darunter viele aus dem Hinterland.

Voriger Artikel
Hilfe-Häuser im Hinterland öffnen ihre Türen
Nächster Artikel
Leben und Sterben wird teurer

Iris Böhl führt ihre Milchkuh „Dörte“ vor, die zum dritten Mal den Titel „Miss Siegen-Wittgenstein“.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Stünzel . Über dem Festplatz mischte sich der Geruch von Vieh und Heu mit dem Duft kulinarischer Speisen. Besuchermassen, so weit das Auge reichte, strömten bei sonnigem Wetter über das Gelände, bevölkerten den Jahrmarkt mit seinen mehr als 200 Ständen oder drängten sich an den Zäunen, um die kleinen und großen Tiere zu betrachten.

Kühe, Pferde, Schafe, Geflügel und Ziegen zogen die Blicke der Besucher auf sich und ließen vor allem die jüngsten Besucher staunen. Für viele Kinder war es faszinierend, einmal ein Tier zu streicheln, zu füttern oder ihm ganz nah zu sein.

Zur offiziellen Eröffnung des Tierschau spielten die Blasmusikanten aus Wallau auf. Der Vorsitzende des Kreislandwirtschaftsvereins, Helmut Dreisbach, ging in seiner Ansprache auf die Herausforderungen der modernen Landwirtschaft ein - beispielsweise die Energiewende.

Diese halte auch Chancen für die Landwirtschaft bereit, da sie auf diesem Gebiet eine ganz bedeutende Rolle einnehmen könne. Entscheidend sei, dass Landwirte gemeinsam für ihre Interessen eintreten müssen.

Der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, Paul Breuer (CDU), machte deutlich, dass die Landwirtschaft einen Strukturwandel erlebe. Es sei wichtig, dass der Arbeit von Landwirten in der Gesellschaft Verständnis und Akzeptanz entgegengebracht werde. Zu den Höhepunkten im Festgeschehen zählte die Bekanntgabe der Ergebnisse bei den Tierschauen, denen die Teilnehmer wieder mit großer Spannung entgegenfieberten. Es wurde die Entscheidung gefällt, welche Milchkuh den Titel „Miss Siegen-Wittgenstein“ bekommt. Siegerin in diesem Wettbewerb war erneut die siebenjährige „Dörte“ aus dem Stall von Hans-Werner und Iris Böhl aus Erndtebrück. Bereits in den Jahren 2010 und 2011 hatte die Jury Dörte zur schönsten Milchkuh der Arten Schwarzbunt, Rotvieh und Rotbunt gekürt.

Prämiert wurden nicht nur Milchkühe, sondern auch Fleischrinder, Pferde, Ziegen, Schafe und Rassegeflügel. Mit der Prämierung der Tiere endete der offizielle Teil des Festes, das danach allmählich ausklang.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr