Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Diese Kandidatinnen wollen Königin werden

Kirschenmarkt 2012 Diese Kandidatinnen wollen Königin werden

Sie sind jung, dynamisch, hübsch und kommen aus der Region. Zum ersten Mal trafen fünf junge Frauen aufeinander, die am kommenden Freitag um die Krone der Kirschenkönigin kämpfen.

Voriger Artikel
Vierjährige stellt in Kassel aus
Nächster Artikel
Wehr steht 85 Jahre für die Bürger ein
Quelle: Tobias Hirsch

Gladenbach. Die Wahl der Kirschenkönigin hat jahrzehntelange Tradition und kann mit Fug und Recht als der Höhepunkt im Festzelt bezeichnet werden. Tausende fiebern am Kirschenmarkt-Freitag nicht nur mit, wenn die Repräsentantin gekürt wird, sondern sie unterstützen lautstark ihre Favoritin. Die lautesten Zurufe oder Pfiffe ergeben die höchste Punktzahl.

Für die Kandidatinnen Lara Szastkiw, Johanna Menzel, Melanie Julia Czakainski, Evelyn Kessler und Julia Francisca Krüger ist das Wahlprozedere nichts Neues. Trotzdem sind sie etwas aufgeregt, als Günter Euler, Geschäftsführer der Kur- und Freizeitgesellschaft, ihnen den Ablauf der Wahl zur Kirschenkönigin kurz skizziert.

 

Ihre Blicke fallen des Öfteren auf die amtierende Kirschenkönigin Lara I., die ihnen ein freundliches Lächeln schenkt und die stolz zu Jeans, T-Shirt und Stöckelschuhen die grün-gelbe Schärpe mit der Aufschrift „Kirschenkönigin 2011“ trägt. Den Samtumhang hat sie bei den warmen Temperaturen beiseite gelegt. Das funkelnde Diadem ziert das blonde Haar der Rachelshäuserin.

Ihren ersten Auftritt haben die jungen Frauen bereits am Freitag um 19 Uhr im Hotel Spies. Dort treffen sie auf Moderator Michael Wilke, der sich zur Vorstellung der Kandidatinnen noch ein paar Notizen macht. Wenn sie gegen 19.30 Uhr das Hotel verlassen, werden die Kandidatinnen von Zaungästen begrüßt, die dem Tross aus Offiziellen, Kirschenkönigin und Kandidatinnen mit Prinzen zujubeln. Ab 20 Uhr wird es dann ernst. Als erste wird die 16-Jährige Evelyn Kessler den Laufsteg passieren und um die Gunst des Publikums werben. „Lauft nicht zu schnell, es ist doch kein Wettrennen“, gibt ihnen Euler mit auf den Weg und Lara I. erläutert ihnen, dass es auf dem Laufsteg ziemlich wackelig ist. Die 20-jährige Lara Szastkiw wird als Zweite auf dem Laufsteg gehen, ihr folgt Julia Francisca Krüger (19) und Johanna Menzel (19). Als letzte läuft Melanie Julia Czakainski über den roten Teppich. Beim zweiten Durchgang wird in umgekehrter Reihenfolge gestartet und dann muss der Prinz noch am Glücksrad drehen.

Bei einem Punktegleichstand entscheidet das Glück. Das ist schon mal vorgekommen, erinnert sich Euler. Und er mahnt: „Die Wahl hat viel mit den Fans zu tun, das Glück ist zweitrangig.“ Ein großer Auftritt steht für alle Kandidaten dann am kommenden Sonntag beim Festzug an. Dann wird die Kirschenkönigin 2012 mit ihrem Prinz und den vier Prinzessinnen beim Festzug auf einer Kutsche mitfahren. 2011 habe die Unterstützung für Lara gefehlt. „Es gebietet die Fairness, dass Ihr der Kirschenkönigin zur Seite steht“, sagt Euler.

Eine Besonderheit gibt es in diesem Jahr auch: Die Mornshäuserin Julia Francisca Krüger will in die Fußstapfen ihrer Mutter Elvyra treten, die 1978 die Krone gewann. Wenn sie es schafft, werden Krügers die ersten sein, bei denen Mutter und Tochter die prestigeträchtige Aufgabe übernommen haben.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr