Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Die Suppen sind nur das feine Beiwerk
Landkreis Hinterland Die Suppen sind nur das feine Beiwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 07.10.2009
Wohlgeschmack und Vitamine finden sich in einer Suppenkelle. Der Suppentag des Arbeitskreises für Menschenrechte und Menschenwürde Lohra soll nicht nur den Inhalt sondern auch Integrationsgedanken in die Menschen bringen.

Lohra. Schon der erste Integrationstag des Lohraer Vereins war im vergangenen Jahr ein Erfolg. Damals stellten sich viele Gruppen vor, zeigten ihr Können und vermittelten so Eindrücke aus dem In- und Ausland.

Doch bei der zweiten Auflage wollen sich die Organisatoren um Vorsitzende Elfriede Köhler nicht auf ausgetrampelte Pfade begeben, sondern etwas Neues auf die Beine stellen.

Diesmal wird es im Bürgerhaus von Lohra am 1. November einen Suppentag geben. Im Angebot sollen 13 bis 15 Suppen aus Ländern wie Ungarn, Italien, Polen, Albanien oder Deutschland sein. Aber auch solche nach kurdischen, sibirischen oder kasachischen Rezepten werden darunter sein, versprechen die Organisatoren des Arbeitskreises für Menschenrechte und Menschenwürde. Vorgesehen ist auch, dass es Rezept-Kopien mit kleinen Geschichten aus den Herkunftsländern geben wird.

Das ist aber noch nicht alles, was geboten wird. Die internationalen Köstlichkeiten dienen dazu, um den Besuchern den Mund wässrig zu machen, damit sie hungrig auf das Begleitprogramm sind. Geboten werden noch mehrere Ausstellungen wie die über den Heimatdichter Heinrich Naumann, die Trachtenschau der Volkstanzgruppe „Die Wiedehöpfe“ aus Rollshausen, eine Modellansicht der Lohraer Lindenplatzes, mit der man sich auch zur Teilnahme am Hessentag bewerben will, und eine Ausstellung des Vereins für Vogel- und Naturschutz Lohra.

Damit auch den Ohren der Gäste des Suppentags geschmeichelt wird, unterhält die Mundharmonika-Gruppe aus Marburg-Ockershausen die Gäste mit Musikstücken aus ihrem Repertoire.Seit einem halben Jahr sind die Mitglieder des Arbeitskreises mit der Planung beschäftigt, berichtete Köhler. Rund 40 Menschen werden bei der Ausrichtung des Suppentages mitmachen, und doch, sind laut Köhler „die Suppen nur das Beiwerk“. Im Vordergrund stehe der Integrationsgedanke. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises für Menschenrechte und Menschenwürde der Gemeinde Lohra findet am Freitag, 16. Oktober, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Lohra statt.

von Gianfranco Fain

Hochseeangeln in Hessen − wie geht das? Ohne Fische, dafür aber sehr sportlich, wie zwei Vereine aus dem Hinterland beweisen.

06.10.2009

Fördern ja, unterhalten nein: So lautet der Tenor der Gründungsveranstaltung des Fördervereins für das Freibad im Steffenberger Ortsteil.

06.10.2009

Die Kur- und Verkehrsgesellschaft Gladenbach hat auf die Kritik und Anregungen ihrer Gäste im Saunaparadies des Freizeitbades Nautilust reagiert und das Tarifsystem erweitert.

05.10.2009
Anzeige