Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Die Kleinen eifern den Vorbildern nach
Landkreis Hinterland Die Kleinen eifern den Vorbildern nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 30.08.2011
Der Stellvertretende Wehrführer Thorsten Dechert (links) und Wehrführer Markus Baumann stellten sich mit Katharina Baumann (vorne) und Sabine Baumann sowie mit den Fire-Kids zum Gruppenfoto auf. Quelle: Ingrid Lang

Gladenbach. Das Fest begann mit einem Frühschoppen und mittags sorgte der Spielmannszug Gladenbach für Unterhaltung. Bereits am Vortag feierten mehr als 500 Besucher zur Musik der Band „Gordons Dry Selection“ in der Fahrzeughalle der Feuerwehr.

Am Sonntag hatte die Feuerwehr für die Kinder eine Hüpfburg zum Toben aufgestellt und sie konnten Buttons basteln. Zudem durften sie mit zwei Feuerwehrfahrzeugen eine Runde ums Carree drehen.

Die Feuerwehr stellte ihren Fuhrpark sowie ihre Ausrüstung aus und informierte über ihre Arbeit. Stolz präsentierten auch die zehn „Fire Kids“ ihre neue „Dienstkleidung“: Jacke, Hose und T-Shirt. Auf der großen Drehleiter präsentierten die „Fire Kids“ ihre neuen Anzüge, die denen der Einsatzabteilung ähneln.

Der Feuerwehrverein habe die Kleidung gespendet, berichtete Katharina Baumann, die zusammen mit ihrer Schwägerin Sabine Baumann und einigen Helfern die Gruppe seit mehr als 5 Jahren leitet. Die Idee, eine Nachwuchsgruppe für die freiwillige Feuerwehr zu etablieren, hatten sie vor sechs Jahren.

Da Kinder erst mit 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr eintreten dürfen, wollten die Frauen mit dem so genannten „Brückenschlag“ eine gute Voraussetzung für die Nachwuchsarbeit schaffen. In diesem Jahr feierten die „Fire Kids“ ihr fünfjähriges Bestehen. Bisher sind acht Kinder in die Jugendfeuerwehr gewechselt.

Zu den Schwerpunkten bei den Jüngsten zählt vor allem die Brandschutzerziehung. Sie lernen unter anderem das richtige Verhalten in einem Brandfall sowie die Gefahren im Alltag, wie brennende Kerzen, offenes Feuer und das Absetzen eines Notrufes kennen.

Der siebenjährige Mike Pfuhl ist begeistert von der Gruppe. Er erinnert sich noch gut an die Besuche in der Leitstelle Marburg und der Feuerwehr Biedenkopf.

Zudem treffen sich die „Fire Kids“ mal in Gladenbach mal in Hartenrod mit den Bambinis, um gemeinsam zu üben oder Ausflüge zu unternehmen. Im Winter steht Schlittenfahren auf dem Programm, im Sommer geht‘s in die Eisdiele.

Wichtig ist den Verantwortlichen die Kameradschaft und der Teamarbeit. Die „Fire Kids“ lernen laut Katharina Baumann, dass Kameradschaft nicht nach der Übungsstunde endet, sondern rund um die Uhr gelebt wird – auch in der Schule. Dort könnten sich die Kinder gegenseitig unterstützen.

Die Abteilung der Jugendfeuerwehr, die unter der Leitung von Jan Willms und Rene Neumann steht, zählt etwa 17 Mitglieder. Über weitere Teilnehmer würden sich die Gruppenleiter freuen.

Wer Interesse an den „Fire Kids“ hat, kann sich bei Sabine Baumann unter der Telefonnummer 0 64 62 / 49 70 20 melden. Mitmachen können Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Die „Fire Kids“ treffen sich im 14-tägigen Rhythmus. Die nächste Übungsstunde findet am Samstag, 10. September, von 14.30 bis 16 Uhr im Feuerwehrstützpunkt Gladenbach statt.

von Ingrid Lang