Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Die Erinnerung soll nicht verblassen

„Kirchvers im Wandel der Zeit“ Die Erinnerung soll nicht verblassen

Die Fotoausstellung „Kirchvers im Wandel der Zeit“ im Dorfgemeinschaftshaus stieß am Sonntag auf reges Interesse der Bürger.

Voriger Artikel
Festjahr schweißt Endbacher zusammen
Nächster Artikel
„Altlast“ führt zum fatalen Fehler

Die Bilder und Zeitdokumente stießen bei der Betrachterin auf reges Interesse. Sie las einen alten Artikel zur neuen Schule im Bürgerhaus.

Quelle: Anita Ruprecht

Kirchvers. Der Ortsbeirat Kirchvers hatte zu einer Fotoausstellung mit Ansichten von Kirchverser Gehöften, Häusern und Straßenzügen in der Vergangenheit und ihrem Pendant  in der Gegenwart eingeladen.

„Nur wer seine Geschichte kennt, kann das Heute verstehen und Zukunft schöpferisch gestalten“, führte Ortsvorsteher Markus Hemberger in die Ausstellung ein. Er bezeichnete Kirchvers in einem kurzen historischen Abriss als „altes Siedlungsland“, in dem schon nachweislich seit der Jungsteinzeit Menschen siedelten.

Die Erinnerung an das alte Kirchvers verblasse immer mehr, sagte Hemberger. Er wolle mit dieser Ausstellung nicht nur erinnern, sondern ein Gesprächsforum zwischen jungen und älteren Mitbürgern schaffen, die Interesse an der Entwicklung ihres Dorfes haben. Die Ausstellung sei ein Anfang und er hoffe, dass sich Kontakt und Austausch fortsetzen, fügte der Ortsvorsteher hinzu.

von Anita Ruprecht

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr