Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Deutscher Meister in Kaninchenzucht

Bundeskaninchenschau Deutscher Meister in Kaninchenzucht

Züchter Werner Seel aus Eisemroth sicherte sich mit den Kaninchen der Rasse Zwergwidder chinchillafarbig weiß in Karlsruhe den Titel Deutscher Meister.

Voriger Artikel
BfB ist seit 20 Jahren im Parlament
Nächster Artikel
Eine große Feier, zwei neue Abteilungen

Die erfolgreichen heimischen Kaninchenzüchter der 31. Bundeskaninchenschau in Karlsruhe sind (von links): Siegfried Schulze, Werner Seel und Klaus Bader. Foto: Klaus Peter

Eisemroth. Mitte Dezember fand in den Messehallen in Karlsruhe die 31. Bundeskaninchenschau statt. Rund 26000 Langohren wurden den Preisrichtern vorgeführt. Auch die Züchter des heimischen Kreisverbandes Dillenburg der Rassekaninchenzüchter, dem auch die Vereine aus Bottenhorn, Breidenbach und Steffenberg des Altkreises Biedenkopf angehören, präsentierten dort ihre Kaninchen.

Mit 385 Punkten sicherte sich Werner Seel vom Kaninchenzuchtverein H 80 Dietzhölztal mit seinen Kaninchen der Rasse Zwergwidder chinchillafarbig weiß den Titel Deutscher Meister. Außerdem stellte Seel das Bundessiegerkaninchen der Rasse Zwergwidder chinchillafarbig weiß, das mit 97 Punkten bewertet wurde.

Insgesamt 16 Zuchtgruppen standen mit Seel in Konkurrenz um den Titel des Deutschen Meisters. Seel hatte sich bereits in diesem Jahr den Titel des Hessischen Clubmeisters mit 384,5 Punkten und mit 384 Punkten Ende November 2013 in Breidenbach den Titel des Kreismeisters gesichert.

Etwa 80 Jungtiere züchtet Werner Seel jährlich. Bereits 2011 errang Seel in Erfurt den Titel des Deutschen Vizemeisters mit seinen Zwergwidder-Kaninchen weiß mit 388,5 Punkten. Seel war dabei punktgleich mit dem Deutschen Meister.

Die Zuchtgemeinschaft Bader vom Kaninchenzuchtverein H 8 Breitscheid errang mit ihren Zwergwidder-Kaninchen schwarz und 386 Punkten den Titel des Deutschen Vizemeisters. Die Zuchtgemeinschaft lag damit einen Punkt hinter dem Deutschen Meister, der 387 Punkte auf sich vereinigte.

44 Zuchtgruppen bewarben sich bei dieser Rasse um den Titel des Deutschen Meisters, wobei jede Zuchtgruppe vier Tiere umfasste. Ein Kaninchen der Zuchtgemeinschaft Bader, das 97 Punkte erreichte, wurde als Klassensieger gekürt. Bereits im Jahre 2009 wurde ein Kaninchen dieser Zuchtgemeinschaft als Bundessieger in dieser Rasse ausgezeichnet. Die Zuchtgemeinschaft Bader züchtet in der Rasse Zwergwidder schwarz jährlich etwa 30 Jungtiere.

Ebenfalls den Titel des Deutschen Vizemeisters sicherte sich Siegfried Schulze vom Kaninchenzuchtverein H 8 Breitscheid. Seine Kaninchen der Rasse Chin-Rexe errangen 385,5 Punkte. Er trat gegen 21 Zuchtgruppen um den Titel des Deutschen Meisters an. Schulze ist mit dieser Rasse amtierender Europameister. Den Titel holte er während der Europaschau im Dezember 2012 in Leipzig. Seine Langohren erzielten damals 385,5 Punkte. 388 Punkte und damit den Titel des Kreismeisters errang Schulze bei der Kreisverbandsschau Ende November in Breidenbach. Er züchtet jährlich etwa 60 Jungtiere.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr