Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Der Unternehmergeist hat Tradition

Hachborn Der Unternehmergeist hat Tradition

Am Freitag feierte das Garten- und Landschaftsbauunternehmen Carsten Görlich sein 25-jähriges Bestehen. Im Sommer soll noch ein Tag der offenen Tür stattfinden.

Voriger Artikel
17 Mitarbeiter von Birfood kämpfen weiter
Nächster Artikel
Geld fließt in Ausbau maroder Straßen

Carsten Görlich (Mitte) und Ehefrau Manuela nahmen von Henner Geil (links) die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer Kassel zum 25-jährigen Bestehen ihres Garten- und Landschaftsbauunternehmens entgegen.

Quelle: Manfred Schubert

Hachborn. Gleich zwei Bürgermeister gratulierten Unternehmer Carsten Görlich zu seinem 25-jährigen Betriebsbestehen.

Neben Andreas Schulz von der Gemeinde Ebsdorfergrund, der unter anderem das kostenfreie Umgestalten einer Verkehrsinsel und das Engagement von Carsten Görlich im Ortsbeirat Hachborn würdigte, war auch Peter Eidam von der Gemeinde Weimar bei der Jubiläumsfeier zugegen.

Die Eltern des geborenen Hachborners Carsten Görlich waren nämlich einst nach Niederweimar gezogen, um dort eine Tankstelle zu führen, und Peter Eidam hatte in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt.

In Niederweimar war es auch, wo Görlich zunächst den Beruf des Baumschulgärtners bei der Firma Koch erlernte und später dann als Polier im Hoch- und Tiefbau bei der Firma Lemmer tätig war. Im Jahr 1986 zog es Carsten Görlich allerdings wieder nach Hachborn zurück, wo auch schon sein Urgroßvater Konrad Hettche unternehmerisch tätig gewesen war. Dieser hatte dort einen Fuhrbetrieb.
Am 1. Februar 1987 gründete Görlich schließlich sein Garten- und Landschaftsbauunternehmen, in dem er seine beiden Berufe miteinander verbinden konnte. Bis zum Jahr 1996 führte er den Betrieb im Nebenerwerb, ab 1997 machte er ihn zu seinem Hauptberuf. Gemeinsam mit Ehefrau Manuela, die für Auftragsannahme, Vorgespräche und Termine zuständig ist, führt er den Betrieb.

Mittlerweile hat das Unternehmen – je nach Jahreszeit – sechs bis acht Mitarbeiter, und einen großen Kundenstamm im Umkreis von bis zu 150 Kilometern. Erledigt werden Arbeiten vom Heckenschnitt über die Grünanlagengestaltung, Pflasterungen und Zaunbau bis zur Spezialität Görlichs – den Natursteinmauern. Demnächst sollen auch Tiefbauarbeiten, insbesondere Kanal- und Wasseranschlüsse, ins Angebot aufgenommen werden.

Henner Geil vom Marburger Servicezentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel überbrachte eine Ehrenurkunde in Anerkennung des 25-jährigen erfolgreichen Wirkens in der nordhessischen Wirtschaft. „Heute stehen sie vor einem großen Werk, dass sie mit eigenen Händen und eigenem Geist erschaffen haben“, sagte Geil und wies darauf hin, dass 70 Prozent aller, die sich selbstständig machen würden, innerhalb von fünf Jahren wieder aufgäben.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr