Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Dealer erhält ein Jahr Haftstrafe

Gerichtsverfahren Dealer erhält ein Jahr Haftstrafe

Mit einem Jahr Jugendstrafe kam ein 21-jähriger Hinterländer davon, der mit 800 Gramm Marihuana handelte.

Voriger Artikel
Rollentausch auf der Eisfläche
Nächster Artikel
Lastwagen nimmt Polo die Vorfahrt: Kollision

Auf Grund des HAndels mit Marihuana wurde der 21- Jährige veruteilt.

Quelle: Archivfoto

Marburg.  Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass ein Heranwachsender dieses Alters noch wie ein Jugendlicher behandelt werde, hob der Vorsitzende Richter Cai Adrian Boesken am Montag hervor. Ab dem 21. Geburtstag gelte das Erwachsenenrecht.

Allerdings nahm das Gericht eine mögliche Reifeverzögerung an. „Ein wenig jugendliche Unbekümmertheit“ sei noch festzustellen, der junge Mann wohne zu Hause und die Eltern hätten wohl noch erzieherischen Einfluss. So berichtete der Angeklagte, dass es nach seinem Auffliegen mächtig Ärger gegeben hatte.

Hinsichtlich der Taten wollte das Gericht jedoch von Unbekümmertheit nichts mehr wissen. Viel zu gezielt und mit krimineller Energie sei der junge Mann vorgegangen. Deshalb müsse auch eine Jugendfreiheitsstrafe ausgesprochen werden, so die Urteilsbegründung.

Mit dem Urteil blieb das Gericht über den 1.500 Euro, die Staatsanwaltschaft und Verteidigung forderten. 500 Euro soll der Angeklagte nun als Bewährungsauflage an die Suchthilfe Fleckenbühl überweisen.Am 7. September 2011 fanden Polizisten bei einer Kontrolle auf der Biedenkopfer Umgehungsstraße 18 Gramm des Rauschgifts im Auto des Mannes.

von Heiko Krause

Mehr lesen Sie am Mitwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr