Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Chancen auf Ausbildung sind immer noch gut

Ausbildungsmarkt Chancen auf Ausbildung sind immer noch gut

Weniger gemeldete Bewerber für Ausbildungsplätze als im Vorjahr und mehr Lehrstellen - auf dem heimischen Ausbildungsmarkt ist aktuell noch einiges in Bewegung.

Voriger Artikel
Unterwegs im Auftrag der Natur
Nächster Artikel
Petition an Landtag

Im Juni waren bei der Agentur für Arbeit in Marburg noch 441 freie Ausbildungsstellen registriert und 790 unversorgte Bewerber.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. „Für alle jungen Menschen, die jetzt ganz kurzfristig noch für diesen Sommer eine Ausbildungsstelle suchen, ist es zwar fünf vor zwölf, aber es geht noch was“, berichtet Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg. Es seien noch einige Stellen frei.

Insgesamt 1858 Bewerber meldeten sich seit Oktober bei der Arbeitsagentur Marburg auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz - fast sechs Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dagegen stehen auf der Seite der Stellen deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum: 1405 Ausbildungsplätze wurden von Betrieben bei der Arbeitsagentur angezeigt - ein Plus von 3,2 Prozent. „Eigentlich war 2011 schon ein fettes Jahr für uns, aber die Betriebe haben 2012 nochmal einen drauf gesetzt“, sagt Breustedt und erklärt die positiven Zahlen damit, dass die Betriebe sich scheinbar sagen: Ausbildung lohnt sich, also tun wir es. „Das bietet gute Chancen für die Bewerber“, ergänzt der Marburger Arbeitsagenturchef.

Aktuell sind 441 Ausbildungsstellen im Bezirk der Arbeitsagentur Marburg unbesetzt. Unversorgte Bewerber gibt es laut Breustedt noch 790.

Auf jeden Bewerber kommen derzeit 0,78 Berufsausbildungsstellen. Vor einem Jahr waren es noch 0,73 Lehrstellen je Bewerber. „Ich denke, die Tendenz von weniger Bewerbern und mehr Stellen wird sich in den nächsten Monaten noch fortsetzen. Für die Betriebe geht bald kein Weg mehr daran vorbei, auch Bewerber einzustellen, die ein Manko haben und nicht zu 100 Prozent ins Profil passen“, so Breustedt. Das stelle auch die Arbeitsagenturen und Jobcenter vor neue Herausforderungen.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr