Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Buderus erweitert Kapazität

Bremsscheiben Buderus erweitert Kapazität

Voriger Artikel
Unbeliebte Vielfalt am Straßenrand
Nächster Artikel
Mitarbeiterinnen setzen sich durch

Zwei Mitarbeiter der Buderus Guss GmbH nehmen fertige Bremsscheiben vom Band. Das Breidenbacher Unternehmen erweitert seine Produktionskapazität.

Quelle: Katharina Kaufmann

Breidenbach. Der Bremsscheibenhersteller Buderus Guss in Breidenbach baut die Gießerei aus. Bis 2012 will das Unternehmen insgesamt 36 Millionen Euro investieren. Darüber hinaus wird die Mitarbeiterzahl um 60 Personen erhöht.

Der erste Schritt zur Erweiterung der Produktionskapazität ist bereits getan. Gestern wurde offiziell die für sechs Millionen Euro gebaute Trockenentstaubung in Betrieb genommen. Die neue Anlage ist nach Unternehmensangaben die modernste Gasreinigungsanlage für Kupolöfen in Europa. „Mit den Investitionen werden wir unsere Marktführerschaft für Pkw-Bremsscheiben in Europa weiter ausbauen“, sagte Geschäftsführer Lars Steinheider.

Für das Jahr 2010 erwartet der Geschäftsführer einen Umsatz von rund 132 Millionen Euro. „Das entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, berichtet Steinheider nicht ohne Stolz. Allerdings hatte das Breidenbacher Unternehmen 2009 wie viele andere Zulieferbetriebe für die Automobilindustrie Auftragseinbrüche verzeichnet. Kurzarbeit und Arbeitsstundenreduzierung waren die Folge. Damit ist es seit Anfang des Jahres allerdings vorbei. Wie Geschäftsführer Steinheider erklärt, seien in diesem Jahr einige neue Autohersteller als Kunden der Buderus Guss GmbH hinzugekommen, die Auftragslage sei so gut, dass der Ausbau nötig geworden sei.

In zwei Wochen soll auch die zweite Zufahrt zum Buderus-Betriebsgelände in Breidenbach fertig sein. Bisher nutzten Lkw nur ein Tor zur Lieferung und Abholung der Waren. „Demnächst können sie aber auch eine weitere Zufahrt nutzen“, erläutert der technische Betriebsleiter Dr. Michael Franke. Diese befindet sich dann am anderen Ende des Firmensitzes.

von Katharina Kaufmann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr