Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brauchtum steht im Mittelpunkt

Tag der Tracht Brauchtum steht im Mittelpunkt

Bunte Bänder und prächtige Schürzen, bestickte Hemden und außergewöhnliche Kopfbedeckungen dominierten am Sonntag das Lixfelder Ortsbild.

Voriger Artikel
Von Lackierung bis Technik – alles ist unter einem Dach
Nächster Artikel
„Tomate“ belebt den Brunnenmarkt

Vor dem gemeindlichen Zentrum in Lixfeld verfolgten die Trachtentänzer und Brauchtumspfleger aus der Region das Programm.

Quelle: Sophie Cyriax

Lixfeld. Zum „Tag der Tracht“ kamen mehr als 300 Trachtentänzer und Brauchtumspfleger in den Angelburger Ortsteil Lixfeld. Nach einem Gottesdienst widmeten sie sich im gemeindlichen Zentrum mit Liedern, Tänzen und Informationen der Kleidung, die im 19. Jahrhundert getragen wurde.

Den „Tag der Tracht“ richtet die Hessische Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) einmal jährlich in all ihren Bezirken aus. Für den Bezirk „Mitte“ hatten die Verantwortlichen den Angelburger Ortsteil Lixfeld als Gastgeber festgelegt.

Ehrenamtliche Mitglieder der Brauchtumsgruppe Obereisenhausen sowie des Trachtentanz- und Heimatvereins Lixfeld hatten das Fest organisiert.

„Das ist natürlich sehr viel Arbeit“, sagte Adelheid Meissner von der Brauchtumsgruppe Obereisenhausen, fügte aber mit ihrem Amtskollegen Udo Weber aus Lixfeld hinzu: „Gleichzeitig macht es richtig viel Spaß.“

Aus dem gesamten HVT-Bezirk „Mitte“ waren Trachtentänzer und Brauchtumspfleger nach Lixfeld gekommen – beispielsweise aus Rauschenberg und aus Marburg, aus Ginseldorf und Biedenkopf, aus Dautphe, Holzhausen und dem Breidenbacher Grund. Begrüßt wurden sie von Erich Frankenberg, der den Ehrengästen – darunter Angelburgs Bürgermeister Thomas Beck – ein besonderes Willkommen aussprach. Reden hielten auch Udo Weber und Adelheid Meissner.

Nach dem gemeinsam Mittagessen wurden die unterschiedlichen „Trachten des Jahres“ der vergangenen Jahre vorgestellt, darunter die Tracht des Amtes Biedenkopf, die evangelische sowie die katholische Tracht des Amtes Marburg, die Tracht aus dem Untergericht Breidenbach und die Tracht aus Rauschenberg. Nach einem bunten Bühnenprogramm wurde die „Tracht des Jahres 2011“ präsentiert: die Obergerichtstracht aus dem Perf- und Gansbachtal, wie sie beispielsweise in Lixfeld getragen wird.

Den Festauftakt am Vormittag in der evangelischen Kirche in Lixfeld leitete Gemeindepfarrerin Barabara Benoit die Liturgie, Pfarrerin Wilma Ruppert-Golin aus Oberrosphe predigte. Am Gottesdienst mitgewirkt hatte außerdem der Mundart-Chor aus Dautphe sowie verschiedene Angelburger Brauchtumspfleger, die beispielsweise ein Anspiel in Mundart vorbereitet hatten. Beim Nachmittagsprogramm stellten sich die verschiedenen Trachtengruppen aus der Region vor. Zudem beteiligten sich Musikgruppen und Trachtenkapellen, darunter das „Salonorchester“ unter der Leitung von Baldur Hanßke und die Trachtenkapelle Wohra.

von Sophie Cyriax

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr