Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Bouleplatz ganzjährig nutzbar
Landkreis Hinterland Bouleplatz ganzjährig nutzbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 06.05.2012
Ortsvorsteher Hans Bernhard Schwarz (2. von links) und die Ortsbeiratsmitglieder Karin Menzel (links) sowie Peter Winkel (rechts) beraten im Beisein eines Anliegers die Möglichkeit einer besseren Winternutzung des Boulefeldes.Foto: Klaus Peter
Gladenbach

Der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates gingen zwei Ortsbesichtigungen voraus, die den Mehrgenerationentreffpunkt, aber auch die „Schloßallee“ betrafen. Ein besonderes Augenmerk richtete das Gremium dabei auf den Boule- und den Bolzplatz.

Bereits im Winter 2011 sei der Bouleplatz geflutet worden, um zum Beispiel Schlittschuhläufern die Möglichkeit zu geben, dort ihren Wintersport zu betreiben. Dies sei jedoch nur wenige Tage möglich gewesen, da ein Wetterumschlag dafür gesorgt habe, dass sich das Eis auflöste, berichtete Ortsvorsteher Hans Bernhard Schwarz.

Schwarz schlug vor, die Umrandung des Bouleplatzes etwas zu erhöhen, um im Winter eine dickere Eisdecke zu erzielen, somit könne der Platz bei entsprechender Witterung besser genutzt werden. Außerdem solle die Oberfläche des Boule­feldes in Eigenleistung wieder hergerichtet werden, da es während der Winternutzung in Mitleidenschaft gezogen worden sei. Ziel sei es auch, auf dem Boulefeld im Sommer eine Veranstaltung zu organisieren, berichtete Schwarz weiter.

Damit die Anlieger bei der Nutzung des Bolzplatzes, der übrigens, so die Meinung der Ortsbeiratsmitglieder, sehr gut von den Jugendlichen angenommen wird, relativ wenig Lärmbelästigung erfahren, spricht sich der Ortsbeirat dafür aus, die Platzeinfassung mit einer Schalldämmung zu versehen. Außerdem sei zu überlegen, ob dort, wo kein Rasen mehr wächst und wo sich bei Regen Pfützen bilden, eventuell Rollrasen eingesetzt werden kann. Ideal wäre es, den Bolzplatz insgesamt mit einem Kunstrasen zu versehen, erklärte Schwarz. Die Kosten dafür schätzt er auf etwa 25000 Euro. Dieser Mittelaufwand sei jedoch momentan nicht zu schultern.

Der Ortsbeirat Gladenbach besichtigte anschließend die grundsanierte „Schloßallee“ und kam auch mit einigen Anliegern ins Gespräch. Nach der grundhaften Sanierung ist im oberen steileren Teilstück der Schloßallee die Deckschicht stark beschädigt worden. Die Schäden seien, so vermuten die Ortsbeiratsmitglieder, durch ein Auto oder einen Lastwagen entstanden. Vermutlich, als das Fahrzeug in den Wintermonaten Ketten aufgezogen hatte und dabei den Teer ausgefräst hat.

Der Ortsbeirat informierte darüber hinaus über anstehende Termine. Die Mitglieder wollen sich an dem Fest- und Kultursommer 2012 vom 10. bis 12. August einbringen und werden unter anderem am 11. August ab 10 Uhr mit dem Spielmannszug Gladenbach, der durch die Straßen der Stadt marschiert, auf den Festbeginn in der Marktstraße hinweisen. Weitere Aktionen durch den Ortsbeirat sind noch in der Planung.

Fest steht, dass die Ortsbeirats-Mitglieder am Samstag, 12. Mai, ab 14 Uhr die Buswarte­halle am Marktplatz säubern. Sie hoffen bei dieser Aktion noch auf weitere Helfer aus der Bevölkerung.

von Klaus Peter

"Toi, toi, toi, es ist alles gutgegangen." In Lohra freut sich Claudia Jung nach bangen Stunden über die quirligen Zwillingsfohlen ihrer Stute Apanatschi.

09.05.2012

Die Beeinträchtigung, die der Schattenwurf einer Windkraftanlage hervorrufen kann, ist technisch auszuschalten.

06.05.2012

Der Hartenroder Hermann Bamberger fühlt sich immer noch nicht wie ein "richtiger Ordensträger". Besonders seine Frau habe diese hohe Ehrung ermöglicht.

04.05.2012
Anzeige