Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Bottenhorner Züchter trumpfen auf

Jungtierschau Bottenhorner Züchter trumpfen auf

Der Kleintierzuchtverein H 303 Bottenhorn siegte in der Vereinswertung bei der 23. Hinterländer Jungtierschau der Rassekaninchenzüchter.

Voriger Artikel
Ferienspielkinder paddeln auf der Lahn
Nächster Artikel
Reiniger klagen über Personalmangel

Ausstellungsleiter Klaus Rombach (links) mit den erfolgreichsten Züchtern der Ausstellung (ab Zweiter von links) Carlos Balser, Julian und Fabian Schneider sowie Helmut Hofmann. Es fehlt Uwe Riechel.Foto: Klaus Peter

Bottenhorn. Zu seiner 23. Hinterländer Jungtierschau der Rassekaninchenzüchter hatte der Kleintierzuchtverein H 303 Bottenhorn am Wochenende in seine Vereinsanlage eingeladen. Neben dem gastgebenden Verein Bottenhorn beteiligten sich die Kaninchenzuchtvereine Steffenberg, Breidenbach, Ehringshausen, Frohnhausen, Dietzhölztal, Breitscheid, Frankenberg, Erndtebrück und Niederweimar an der Jungtierschau.

135 Kaninchen des Jahrgangs 2012 in 38 Rassen und Farbenschlägen präsentierten sich den Preisrichtern Wolfgang Schwarz (Biebertal) und Jürgen Riedel (Braunfels). Die Vereinswertung gewann der gastgebende Kleintierzuchtverein H 303 Bottenhorn mit 62 Punkten, gefolgt von dem Kaninchenzuchtverein H 305 Steffenberg (55 Punkte) und dem Kaninchenzuchtverein W 252 Erndtebrück (54 Punkte).

In der Jugendwertung stellte den schönsten Rammler die Zuchtgemeinschaft Schneider vom Verein W 252 Erndtebrück. Das Alaska-Kaninchen erhielt die Wertung 8/6. Die schönste Häsin im Jugendbereich kommt aus dem Stall von Carlos Balser vom Verein H 305 Steffenberg. Sein Russenkaninchen schwarz/weiß wurde ebenfalls mit 8/6 bewertet.

Bei den Senioren stellte Helmut Hofmann vom gastgebenden Verein Bottenhorn den schönsten Rammler der Ausstellung. Dabei handelt es sich um ein Perlfeh-Kaninchen, das mit der Höchstnote 8/7 bewertet wurde. Die gleiche Bewertung 8/7 wurde einer Häsin der Rasse Loh-Kaninchen schwarz zu teil, die damit als schönste Häsin im Seniorenbereich ausgezeichnet wurde. Diese Häsin kam aus der Stallanlage von Uwe Riechel (Niederweimar).

Gleich sieben der 135 Kaninchen erhielten die höchste Bewertung 8/7 und damit in allen Positionen „Sehr gut“. Die Preisrichter Wolfgang Schwarz und Jürgen Riedel bescheinigten den Ausstellern einen sehr hohen Zuchtstand. Bei den Bewertungen der Langohren waren neben der Körperform, dem Kopf und den Ohren und der Struktur des Fellhaares auch die Zeichnung und die Sauberkeit wichtige Kriterien. Während der Ausstellungstage am Wochenende zog es insbesondere auch die jungen Besucher zu den possierlichen Kaninchen. Die Gäste streichelten durch das Gitter das weiche Fell der Kaninchen. Auch die Vielfalt hinsichtlich des Aussehens und der Farbgebung der Kaninchen faszinierte nicht nur die jüngeren Besucher. Schirmherr Dieter Domke betonte, dass solche Ausstellungen hervorragende Möglichkeiten bieten, die beachtlichen Leistungen, die in der Rassekaninchenzucht erbracht werden, vorzustellen.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr