Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Bombenfund beim Spaziergang

Polizei sprengt Panzerfaust Bombenfund beim Spaziergang

Keine Ruhe am Feiertag: Ein Spaziergänger hat auf dem Lahn-Dill-Wanderweg eine Panzerfaust entdeckt. Der Kampfmittelräumdienst entschärfte sie mit einer  kontrollierten Sprengung.

Voriger Artikel
Vogelfreunde zeigen was sie haben
Nächster Artikel
Formalität löst Kettenreaktion aus

Am Wegesrand lauert so manche Gefahr - in der Nähe des Koppe Turms bis Mittwoch eine Panzerfaust.

Quelle: Tobias Hirsch

Gladenbach. Es war herrlichstes Herbstwetter. Ein Spaziergänger nutzte die Sonnenstrahlen für einen ausgiebigen Ausflug über den Lahn-Dill-Wanderweg. In einem waldnahen Gebiet bei Erdhausen traute der Hinterländer gegen 14 Uhr seinen Augen nicht. Im Gebüsch entdeckte er ein Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg. Geistesgegenwärtig alarmierte der Mann die Polizei.

Der Kampfmittelräumdienst rückte sofort an, sperrte die Umgebung ab und beriet über sein weiteres Vorgehen. Die Sprengstoffexperten hielten es für die sicherste Lösung, die Panzerfaust kontrolliert zu sprengen. "Niemand ist zu Schaden gekommen", sagt Polizeisprecher Jürgen Schlick.

Solche Funde im Unterholz treten immer mal wieder auf, zuletzt vor drei Wochen. Auch rund um den Baggersee in Niederweimar tauchen ab und an alte Sprengkörper auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr