Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Blasmusiker legen ungewollt Pause ein

Bad Endbach Blasmusiker legen ungewollt Pause ein

Der Musikverein Bad Endbach legt beim Hessentagsfestzug eine ungewollte Pause ein. Fast zwei Jahrzehnte waren die Musiker beim größten hessischen Volksfest dabei, in Stadtallendorf werden sie nur zuschauen.

Voriger Artikel
Karten weisen in der Freizeit den Weg
Nächster Artikel
Wenn der Chef die Ehrlichkeit prüft...

Im vergangenen Jahr in Langenselbsold war nicht nur dieses Gespann beim Hessentagsumzug dabei: Auch der Musikverein Bad Endbach marschierte mit. In diesem Jahr in Stadtallendorf sind die beiden hübschen Pferde zwar möglicherweise wieder mit dabei - die Musiker aus Endbach jedoch nicht.

Quelle: Nadine Weigel

Bad Endbach. Bereits im November haben die Hinterländer Blasmusiker der Gemeindeverwaltung ihr Interesse bekundet, beim Hessentagsfestzug teilnehmen zu wollen. In diesen Tagen kam die enttäuschende Absage der Landkreises, der unter den zahlreichen Bewerbern 15 auswählen mussten, die dann der Hessischen Staatskanzlei gemeldet wurden. Am 13. Juni können sich die Musiker nun etwas anderes vornehmen.

Marco Herrmann, Vorsitzender des Musikvereins Bad Endbach, hatte den Musikern mitgeteilt, dass sei den traditionellen Termin in diesem Jahr aus ihren Kalendern streichen können. Dass sie „rausgeflogen sind“, fasst Herrmann gelassen auf. „Das lässt sich nicht ändern“, sagt er. Dennoch sei es für die Musiker, die in den vergangenen 25 Jahren etwa 18 Mal im Festzug mitgelaufen sind, eine kleine Enttäuschung.

Die Gerüchteküche brodelte in Bad Endbach. Vermutet wird, dass eine verspätete Abgabe Schuld am Ausscheiden der Bad Endbach schuld ist. Wie Landkreis-Pressesprecher Dr. Markus Morr mitteilte, ist die Bewerbung Bad Endbachs in der Tat etwas verspätet beim Landkreis eingegangen. Allerdings frühzeitig genug, um noch von der Jury berücksichtigt zu werden. Am Ende der Woche wird die Staatskanzlei vermutlich die Teilnehmer des 170 Gruppen umfassenden Festzuges bekanntgeben, der sich durch die Straßen der Hessentagsstadt Stadtallendorf schlängeln wird.

Für die SPD-Fraktion der Hinterland Gemeinde ist der Grund der Absage weiterhin von Interesse. Man wolle nach dem Grund forschen, sagt Gemeindevertreter Günter Wagner.

Auch die Gemeinde Lohra hat auf ihre Bewerbung eine Absage erhalten. Lohras Orstvorsteherin Elfriede Köhler äußerte sich in der jüngsten Beiratssitzung zutiefst enttäuscht über die Absage.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr