Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland „Bis zu 140 Hektar können es werden“
Landkreis Hinterland „Bis zu 140 Hektar können es werden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 04.05.2011
Spielführer Rudi Homrighausen zeigt auf einen der neuen Bereiche der Golfanlage, der noch nicht durchgehend mit Rasen versehen ist. Durch Pflanzungen wird auch diese Zonene aufgewertet. Quelle: Björn-Uwe Klein

Sassenhausen. Seit ihrer Eröffnung im vergangenen Sommer ist die Anlage auch für zahlreiche Golffreunde aus dem Hinterland und dem Marburger Raum ein Anlaufpunkt geworden.

Sie wird von den Wittgensteiner Unternehmen Eisenwerke aus Erndtebrück und Berge Bau aus Erndtebrück-Leimstruth, die eine projektbezogene GbR gegründet haben, an den Golfclub Wittgensteiner Land verpachtet. Den Golfsportlern steht ein Areal von knapp 25 Hektar zur Verfügung. „Bis zu 140 Hektar können es noch werden“, erklärt Rudi Homrighausen aus Bad Laasphe, Spielführer des Golfclubs. Neun Bahnen sind ganz oder weitgehend fertiggestellt.

Nachdem die Firma Berge Bau im vergangenen Jahr und in diesem Frühling die entsprechenden Vorarbeiten geleistet hatte – dazu zählten unter anderem die Modellierung der Bahnen, die Einrichtung von Parkplätzen und einer Teichanlage – nahm das Golfsportanlagen-Unternehmen Mokinsi mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück die für einen Golfplatz spezifischen Detailarbeiten vor.

Beispielsweise die Errichtung von „Bunkern“, mit Sand gefüllte Gruben, die als Hindernisse dienen. Ebenso auch die Anlage der Löcher. Optisch aufgewertet und abgegrenzt werden die einzelnen Bahnen und das gesamte Gelände durch eine Vielzahl von Pflanzungen: Rund 220 Bäume und etwa 3 500 Wildgewächse zieren die Anlage.

Voraussichtlich Anfang Juni soll ein Saisoneröffnungsturnier stattfinden, bei dem nach Hoffnung der Verantwortlichen alle Bahnen bespielbar sein werden, sagt Homrighausen. Freitags findet auf dem Golfplatz ein Jugendtraining für Sechs- bis Elfjährige von 15 bis 16 Uhr, für Zwölf- bis 18-Jährige von 16 bis 17 Uhr statt, samstags wird von 11 bis 13 Uhr ein Schnuppertraining für Interessierte angeboten.

von Björn-Uwe Klein

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwoch ab 22 Uhr auf dem iPad.