Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Biedenkopfs Wehren ziehen Bilanz

Feuerwehr Biedenkopfs Wehren ziehen Bilanz

Biedenkopfs Feuerwehren richteten während der Jahreshauptversammlung des Stadtverbands einen wahren Ehrungsmarathon aus.

Voriger Artikel
Werbekreis kritisiert Center-Pläne
Nächster Artikel
Platten: Lastwagen macht Straße unpassierbar

Die langjährigen Mitglieder der Feuerwehr im Biedenkopfer Stadtverband wurden während eines Ehrungsmarathons für ihre Treue vom Land Hessen belohnt.Fotos: Erich Frankenberg

Biedenkopf. . Ein wahrer Ehrungsmarathon führte in der Jahreshauptversammlung aller Biedenkopfer Feuerwehren vor Augen, welches Ausmaß das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute in Sachen Brandschutz und Unfallhilfe hat.

Stadtbrandinspektor Kai-Michael Koch berichtete, dass die Feuerwehren im vergangenen Jahr 75-mal zu Hilfe gerufen wurden. Mit 35 Einsätzen standen die technischen Hilfeleistungen dabei an der Spitze, gefolgt von 23 Einsätzen bei Bränden. In 15 Fällen unterstützten Biedenkopfer Einsatzkräfte die Feuerwehren von Nachbargemeinden.

Aber auch 13 Fehlalarme hatte Biedenkopfs oberster Brandschützer verzeichnet. Viermal waren die Helfer zu Brandsicherheitsdiensten zur Stelle.

Um die gute Einsatzbereitschaft und den hohen Qualitätsstandard zu sichern, bildeten sich die aktiven Feuerwehrleute in 53 Lehrgängen auf Landes- und Kreisebene weiter.

Stadtjugendfeuerwehrwart Marco Soldan konnte auf eine erfreuliche Entwicklung bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehren berichten. So stieg die Zahl der Jugendlichen von 70 Mitgliedern im Jahr 2010 auf 81 Mitglieder im Jahre 2011. Zudem wechselten sechs Jugendliche in die Einsatzabteilung. Die Übungseinheiten verteilten sich auf 295 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 315 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Zusätzlich seien laut Soldan noch 1211 Stunden für die Vor- und Nachbereitung, also insgesamt 1821 Stunden, geleistet worden. Etliche Jugendwarte haben den Grundlehrgang und den Wertungsrichterlehrgang absolviert.

Bürgermeister Joachim Thiemig hob das Engagement und den Ausbildungsstand der Biedenkopfer Wehren anerkennend hervor. Die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr werde seitens der Stadt finanziell unterstützt. Wie er weiter ausführte wurde ein neues Staffellöschfahrzeug in Dienst gestellt. Ferner seien fast 400000 Euro investiert worden für sogenannte „geringwertige Wirtschaftsgüter“: in die Löschwasserversorgung in der Theißenbachstraße und „Im Saalen“ und in den laufenden Betrieb (Ersatzbeschaffungen, Schutz- und Dienstkleidung sowie Instandhaltung). In diesem Jahr sei vorgesehen, ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug für Wallau und einen neuen Gerätewagen-Logistik zu beschaffen. Auch werde die Stadt die Löschwasserversorgung verbessern und ausbauen. Eine Anerkennungsprämie des Landes Hessen erhielten für zehn Jahre Feuerwehrdienst: Christian Kiefer, Mathias Liebscher, Karoline Henrich (Biedenkopf), Tim Mohrherr, Jörg Nispel (Eckelshausen), Michael Scherer (Breidenstein), Kristina Spies-Zeyen (Wallau) und Alexander Stey (Engelbach); 20 Jahre: Stefan Stein, Andreas Redante, Michael Schäfer (Biedenkopf) Frank Schmidt und Martin Meißner (Breidenstein); 30 Jahre: Rolf-Gerald Wehn, Jörg Lothar Fackert (Biedenkopf), Dieter Müller (Engelbach), Thomas Ramerth (Breidenstein), Kurt Heldt und Armin Blöcher (Wallau).

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr