Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Biedenkopfer Bahnhof wird barrierefrei

Modernisierung Biedenkopfer Bahnhof wird barrierefrei

Die Biedenkopfer Bahnstation soll noch in diesem Jahr ausgebaut werden. Das haben das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium und die Kurhessenbahn mitgeteilt.

Voriger Artikel
Polizei beleuchtet 30 Jahre alten Mordfall
Nächster Artikel
Hessenkasse: Gemeinde Lohra greift zu

Wer am Biedenkopfer Bahnsteig ein- oder aussteigen will, muss bisher gut zu Fuß sein. Ab Herbst soll einer der Bahnsteige um 55 Zentimeter erhöht werden, um den barrierefreien Einstieg in Züge zu ermöglichen.

Quelle: Mark Adel

Biedenkopf. Bereits im Juni 2016 hatte das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium angekündigt, dass der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs in 2018 erfolgen solle. Die Kosten für die Modernisierung der Biedenkopfer Station und weiterer kleiner Bahnhöfe in Hessen würden Bund und Land gemeinsam übernehmen, hieß es damals. Bauherrin werde die DB Regio-Netz Kurhessenbahn (KHB) sein.

Dass diese Ankündigungen aus dem Jahr 2016 nach wie vor Gültigkeit haben, hat nun Wolfgang Harms, Sprecher des Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministeriums, auf Nachfrage mitgeteilt. „Die Kurhessenbahn – die ja Bauherrin ist – plant weiterhin, die Arbeiten in diesem Jahr durchzuführen. „Geplant ist der Herbst“, erklärt Harms.

Vorgesehen ist dem Ministeriumssprecher zufolge, den Hausbahnsteig in Biedenkopf – also den Bahnsteig am Empfangsgebäude – um 55 Zentimeter zu erhöhen. Auf diese Weise werde am Hausbahnsteig der barrierefreie Ein- und Ausstieg für die Zugfahrgäste möglich. „Künftig soll dieser Bahnsteig dank verbesserter Signaltechnik aus beiden Fahrtrichtungen angefahren werden können“, erläutert Harms weiter.

Kleinere Bahnhöfe können Programm nutzen

Auch Mehtap Karagandere von der Kurhessenbahn bestätigt den für 2018 geplanten Ausbau. Einen genauen Zeitraum für die Arbeiten könne sie noch nicht nennen, sie würden aber vermutlich in den Zeitraum September/November fallen. „Ein genaues Konzept für den Bauablauf wird noch erarbeitet“, sagt Karagandere. Die Einschränkungen für die Reisenden infolge der Bauarbeiten versuche die Kurhessenbahn „auf ein Minimum zu reduzieren“, kündigt sie an. 780.000 Euro sind für die Arbeiten am Biedenkopfer Bahnhof veranschlagt. Gegebenenfalls wird es „auch etwas günstiger“, sagt die Kurhessenbahn-Vertreterin.

Möglich wird der barrierefreie Ausbau durch das Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP), erklärt Wolfgang Harms vom Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium. Das Programm sieht laut Deutscher Bahn den Ausbau von 130 kleineren Bahnhöfen bundesweit vor. Die Kosten von insgesamt 160 Millionen Euro teilen sich der Bund und die Länder je zur Hälfte.

Auch Goßfelden und Sterzhausen profitieren

Dass Bund und Land anstelle der Deutschen Bahn die Bahnhofsmodernisierung in Biedenkopf finanzieren, erklärte das Hessische Wirtschaftsministerium 2016 damit, dass die Bahn nicht zum barrierefreien ­Ausbau verpflichtet sei. Laut EU-Verordnung müsse die Deutsche Bahn erst dann Barrierefreiheit herstellen, wenn ein Bahnhof sowieso sanierungsbedürftig ist. Da die Stationsanlagen in Biedenkopf aber in Ordnung seien, werde die Bahn selbst vorerst dort keine Modernisierung ausführen. Mit dem ZIP springen Bund und Länder ­somit zugunsten kleiner Bahnhöfe ein, deren barrierefreier Ausbau andernfalls noch Jahre warten müsste.

Etwa 130 kleine Bahnhöfe mit weniger als 1000 Reisenden pro Tag sollen im Rahmen ZIP barrierefrei ausgebaut werden. Den Schwerpunkt beim ZIP bilden Bahnstationen, in deren Einzugsgebiet ein erhöhter Bedarf an Barrierefreiheit besteht, etwa weil sich dort Seniorenheime oder Werkstätten für behinderte Menschen befinden.

Die Bundesregierung hat das Programm 2016 in Zusammenarbeit mit den Ländern und der Deutschen Bahn aufgelegt. Das ZIP läuft bis zum Jahr 2020.

Aus Hessen wurden 29 Bahnhöfe in das Programm aufgenommen: Neben Biedenkopf gehören auch die Bahnhöfe in Hadamar, Goßfelden, Korbach, Korbach-Süd und Sterzhausen dazu.

  • Weitere Infos gibt es auf www.deutschebahn.com unter der Rubrik „Bahnwelt / Bauen bei der Bahn / Bauen an Personenbahnhöfen / Bauprogramme der DB Station&Service AG“.

von Susan Abbe    

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr