Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Biedenkopf sucht Freizeitfläche für Jugendliche
Landkreis Hinterland Biedenkopf sucht Freizeitfläche für Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 18.05.2017
Die Biedenkopfer Bürgervertreter wollen ein Multifunktionsspielfeld errichten. Quelle: Jörg Sabel / pixelio.de
Biedenkopf

Die SPD möchte ein Spielfeld, das Platz für Ballsportarten und eine Skater-Halfpipe bietet. Die Fraktion beantragte, dass die Stadt mit dem Ortsbeirat nach einer Fläche dafür sucht. Bisher gebe es in der Kernstadt nur Kinderspielplätze; Angebote für 10- bis 18-Jährige fehlten, sagte Britta Schlenkrich-Schwarz. „Die jetzigen Flächen sind einseitig. Man kann dort Fußball spielen – das war’s“, sagte die SPD-Politikerin. Ein Multifunktionsspielfeld könnte auch für Vereine interessant sein.

BB-Fraktionschef Michael Miss stellte für die Zählgemeinschaft aus CDU, BB und FDP ­einen Änderungsantrag vor. Der beschränkt die Suche auf vorhandene Sport- und Spielflächen, die zu einem Multifunktionsspielfeld umgestaltet werden könnten. Beispiele wären der Bolzplatz Dexbacher Straße und die Sportfläche Stadtschule/Grundschule.

Die Pflege der vorhandenen Sport- und Spielflächen sei „sehr zeit- und kostenaufwendig“, hieß es in der Begründung. Einige seien „aufgrund unzureichender Pflege und Instandhaltung in einem relativ schlechten baulichen Zustand“. Miss erklärte, aus Kostengründen gelte „Erhalt vor Neubau“. Schlenkrich-Schwarz entgegnete: „Wenn die Prüfung ergibt, dass ein Feld geeignet ist, wäre das für uns in Ordnung.“ Sie stellte klar: „Wir wollen Familien keinen Spielplatz wegnehmen.“
Die UBL zog ihren Änderungsantrag zurück.

Kritik zum Zustand der Spielplätze irritiert Thiemig

Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) sagte, mit dem Antrag der Zählgemeinschaft könne er leben. Dass aber der Eindruck erweckt werde, die Stadt vernachlässige ihre Spielplätze, findet er schade. Thiemig wies darauf hin, dass niemand aus der Zählgemeinschaft in letzter Zeit Mängel gemeldet habe.

CDU-Fraktionschef Siegfried Engelbach hielt daran fest, dass es „Verbesserungsbedarf“ bei den Spielplätzen gebe. Er räumte aber ein, das Thema „hätten wir bei den Haushaltsberatungen diskutieren müssen“.

Letztlich hielt die Zählgemeinschaft daran fest, zunächst ausschließlich Sport- und Spielflächen als Standort für ein Multi‑
funktionsspielfeld zu prüfen. Diesen Antrag setzte die Zählgemeinschaft auch durch: 18 Parlamentarier aus CDU, BB und FDP stimmten dafür. Es gab 11 Gegenstimmen aus SPD und UBL, vier Enthaltungen aus der UBL und eine aus dem BB.

von Susan Abbe

Anzeige