Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Beziehung wird mit Festakt gekrönt

Lohras Partnergemeinde Beziehung wird mit Festakt gekrönt

Die Verbindung zu Lohras Partnergemeinde Herges-Hallenberg lief zwar schleppend an, hat aber noch immer Bestand. Mit einem Festakt wird die 20 Jahre währende Verbindung gefeiert.

Voriger Artikel
Staatsanwalt stellt Ermittlungen gegen Klau ein
Nächster Artikel
Warten auf klare Antworten

Das von Christel Bobenau zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine Ortsansicht von Herges-Hallenberg.

Lohra. Am Sonntag, 18. März, treffen gegen 11 Uhr rund 30 Gäste aus Herges-Hallenberg in Lohra ein, um das 20-jährige Bestehen der offiziellen Partnerschaft zu feiern. Herges-Hallenberg ist ein Ortsteil von Steinbach-Hallenberg im Thüringer Wald. 1987 habe Bürgermeister Hermann Brand den Vorschlag unterbreitet, für Lohra eine Partnerschaft mit einer Gemeinde im Osten anzustreben, erinnert sich Christel Bobenau.

Bobenaus Vorfahren stammen aus Steinbach-Hallenberg in Thüringen und die Gemeinde Lohr passte größen- und strukturmäßig zu der Südkreis-Gemeinde. Während eines Besuchs bei ihrer Verwandtschaft im Jahr 1987 wollte Bobenau Kontakte mit der Gemeinde knüpfen, stieß aber auf verschlossene Türen im Rathaus.

Mit Unterstützung ihrer Verwandtschaft traf sie ein Jahr darauf bei einem weiteren Besuch den Vizebürgermeister der Gemeinde. Er erklärte ihr, dass die Gemeinde keinerlei Verbindung zum kapitalistischen Westen wünsche.

Nach der Grenzöffnung 1989 besuchte der Bürgermeister die Familie Bobenaus in Lohra. "Er stand auf einmal auf unserem Hof", beschrieb Christel Bobenau das Treffen. Er äußerte den Wunsch, eine Partnerschaft mit der Gemeinde Lohra einzugehen. Alle politischen Parteien in der Lohraer Gemeindevertretung sprachen auch dafür aus.

Es folgten gegenseitige Besuche von Privatpersonen und Gruppen. Beim Fest anlässlich des langjährigen Bestehens des Frauenchors im Jahr 1990 war das Mandolinenorchester aus Herges-Hallenberg zu Gast in Lohra. 1992 wurde dann die offizielle Partnerschaftsurkunde zwischen Lohra und Herges-Hallenberg von Lohras Bürgermeister Hermann Brand, Steinbach-Hallenbergs neuem Bürgermeister Dieter Häfner und von Ortsvorsteher Gerhard Henkel aus Herges-Hallenberg unterzeichnet.

In den Anfangsjahren habe Lohras Altbürgermeister die thüringische Gemeinde bei den Kanalbauarbeiten beraten und das ausgemusterte Lohraer Feuerwehrfahrzeug wurde zu einem symbolischen Preis nach Herges-Hallenberg verkauft. Dort kommt es noch immer zum Einsatz.

Bobenau spricht von einem guten Verhältnis, das zwischen den Feuerwehren der beiden Partnergemeinden von Anfang an bestand. Bei größeren Festen der Lohraer Feuerwehr sei immer eine Abordnung aus Herges-Hallenberg zu Gast gewesen.

In den 1990er-Jahren besuchten die Lohraer regelmäßig das Bürgerfest in Herges und pflanzten dort eine "Lohra-Linde", berichtete Bobenau. Die Partnerschaft mit dem französischen Vivonne bestand zu dieser Zeit schon, und Mitte der 1990er- Jahre hatte Bürgermeister Brand die Gründung eines Vereins angeregt, der die Verbindungen zu den Partnergemeinden pflegt. Im Februar 1996 wurde der Verein für Partnerschaft und Kultur in Lohra ins Leben gerufen.

Am Sonntag, 18. März, beginnt ab 14 Uhr der offizielle Festakt anlässlich der langjährigen Partnerschaft. Gefeiert wird im Bürgerhaus. Posaunenchor und Gesangverein sorgen für die musikalische Unterhaltung und Bildwände, weitgehend bestückt mit Fotos von Christel Bobenau und Wolfgang Kühnel, dokumentieren die Partnerschaft von damals bis heute.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr