Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Beim Einkauf wird gegen Grippe geimpft

Marburg Beim Einkauf wird gegen Grippe geimpft

Im Oktober findet wieder die Aktion „Grippefreier Landkreis“ in Marburg statt. Abschluss ist ein Impftag im Kaufhaus Ahrens.

Voriger Artikel
Üben für den Ernstfall
Nächster Artikel
Jugendliche gestalten und schrauben

Machen Werbung für die Aktion „Grippefreier Landkreis“: Mediziner Dr. Hans-Jürgen Trojan (von links), Kaufhaus-Chef Peter Ahrens, Apotheker Thorsten Junk, Apothekerin Dr. Susanne Rück, Dr. Ingo Werner vom Gesundheitsamt und Dr. Sigrid Ley-Köllstadt vom Deutschen Grünen Kreuz.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Rund 10 000 Menschen sterben laut den Statistiken jährlich an der Influenza. „Um der Erkrankung und damit auch einem weiteren Anstieg der Todesfälle vorzubeugen, ist es sinnvoll sich impfen zu lassen“, sagte Dr. Susanne Rück, Sprecherin der Apotheken in Marburg und Umland, gestern. Um über die saisonale Grippe und die Impfmöglichkeiten aufzuklären, organisieren die Apotheken gemeinsam mit Marburger Ärzten und dem Kaufhaus Ahrens in diesem Jahr wieder die Aktion „Grippefreier Landkreis“.

Von 5. bis 9. Oktober informieren die Apotheken in Marburg und Umland ausführlich über die Influenza und ihre Folgen. „In den Apotheken werden Informationsbroschüren ausgelegt und wir sprechen jeden Kunden direkt auf die Impfung an“, berichtete Rück.Abschluss der Aktionswoche ist ein Impftag im Kaufhaus Ahrens bei dem sich jeder Impfwillige kostenlos impfen lassen kann. „Der Impfstoff wird von Thorsten Junk von der Lahn-Apotheke gespendet und das Ehepaar Ahrens stellt die Räumlichkeiten sowie Kaffee und Kuchen für jeden Geimpften bereit“, verriet Rück. „Die Grippe-Impfaktion entstand bereits vor zehn Jahren und ist eine gute Aktion. Allein im vergangenen Jahr kamen etwa 400 Menschen zum Impftag“, berichtete Peter Ahrens. Man wolle dabei nicht den Ärzten das Geschäft abnehmen, sondern vielmehr aufmerksam machen, dass eine Impfung sinnvoll für jeden ist. „Wir sehen uns in der Verantwortung für unsere Mitmenschen“, ergänzte Thorsten Junk.

Wie viele Menschen am Impftag bei Ahrens geimpft werden können, konnte Junk gar nicht sagen: „An Impfstoff mangelt es uns nicht, aber die Zeit könnte uns Grenzen ziehen“, sagte er. Zwischen 9.30 und 16.30 Uhr am Samstag, 10. Oktober, wird Dr. Hans-Jürgen Trojan im Kaufhaus Ahrens zum Impfen bereitstehen.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr