Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Bands rocken am Bahnhof
Landkreis Hinterland Bands rocken am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 15.07.2012
Richy Maciossek (links) und Henry Michel von den Bobtowncats machen bei ihren Konzerten richtig Dampf.Privatfoto
Weidenhausen

Der Sommer wird heiß und stimmungsvoll - zumindest in Weidenhausen. Dafür wollen die Jungs von der „Gordon’s Dry Selection“ sorgen. Die sieben Musiker organisieren zum ersten Mal selbst ein großes Open-Air-Konzert und haben dafür noch zwei weitere Bands gewonnen. „Weidenhausen rockt!“ feiert am 21.Juli Premiere.

„Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, eigentlich kann’s losgehen“, erzählt Niklas „Niky“ Döhler. Die Vorfreude auf das eigene Festival ist dem Gitarristen und Sänger sowie seinen Mitstreitern von der „Gordon’s Dry Selection“ deutlich anzumerken. Konzerte hat die Band schon einige gegeben, in ganz Mittelhessen. Nun wagen sie den nächsten großen Schritt.

Die Idee zu „Weidenhausen rockt!“ ist vor etwa zwei Jahren entstanden. Nach einem Auftritt in Erdhausen saßen die Freunde zusammen und schmiedeten die nächsten Pläne. Sie waren sich einig: Ein eigenes Open-Air-Konzert im Sommer sollte her, am besten direkt vor der Haustür. Gesagt, getan.

„Die richtigen Planungen dafür laufen seit Februar dieses Jahres“, erzählt Gitarrist Marco Endes. Dabei überlässt die Band nichts dem Zufall. Zunächst holten sich die Oldie-Fans mit dem Getränkemarkt „TOMA“ einen Kooperationspartner mit ins Boot. Dann suchten sie sich weitere Sponsoren, um den finanziellen Kraftakt für eine solche Veranstaltung auch schultern zu können.

„Jeder in der Band hat Aufgaben übernommen“, betont Sänger Manuel Herwig. Nur so sei es möglich gewesen, die Fülle an Arbeit bis zum Tag X erledigen zu können.

Ein geeignetes Festival-Gelände musste natürlich gefunden werden. Zunächst hatten die Musiker dafür den Sportplatz im Visier. Daraus wurde dann aber nichts. Und so kam ihnen die Idee, das Konzert direkt vor ihrem Probenraum auszurichten: am alten Weidenhäuser Bahnhof.

„Wir werden das schon etwas in Vergessenheit geratene Weidenhäuser Bahnhofsfest aufmotzen und dort eine grandiose musikalische Reise in die 50er, 60er und 70er Jahre feiern“, kündigt Niklas Döhler an.

Dann galt es, weitere Mitstreiter für den Abend zu begeistern. Schließlich will die „Gordon’s Dry Selection“ nicht alleine auf der 50 Quadratmeter großen Bühne stehen. Ein passendes Rahmenprogramm sollte ebenfalls vorbereitet werden. Den Rock’n’Roll bringen am 21. Juli „The Bobtowncats“ mit nach Weidenhausen. „Eine tolle Band, die sehr gut zu unserer Musik und unserem Stil passt“, weiß Philipp Bastian, bei „Gordon’s“ für die Percussion zuständig.

Ihre vier Musiker-Kollegen aus Marburg haben den Coverband-Wettbewerb „Hessen Rockt 2010“ der Frankfurter Rundschau gewonnen und sich dabei gegen mehr als 90 Gruppen durchgesetzt. Ein Jahr später gelang dem Familienbetrieb - Henry Bausch, Henry Michel, Remo Michel und Richy Maciossek sind Cousins - der gleiche Coup beim Bandcontest der Rock’n’Roll-Zeitschrift „Dynamite“.

Die vier Jungs stehen auf handgemachte Musik, ohne großen Schnickschnack. Mit Spielfreude und Temperament wollen die „Bobtowncats“ ihrem Publikum den guten, alten Rock’n’Roll ein Stückchen näherbringen. Dazu gibt es Lieder von Jerry Lee Lewis, Buddy Holly, Bill Haley, Elvis, den Stray Cats sowie swingende Rockabilly-Nummern von Bill Monroe und Johnny Cash zu hören.

Bei „Weidenhausen rockt!“ mit von der Partie ist auch die junge Band „Blue Tea“. Maurice Strobl, Mathis Pfeifer, Marco Klingelhöfer und Kristof Koch haben gerade ihr erstes eigenes Konzert im Bad Endbacher Kurpark gegeben. Ein satter Sound im Stil der „Red Hot Chili Peppers“ ist ihr Markenzeichen.

Neben reichlich Musik gibt es bei „Weidenhausen rockt!“ auch eine Show mit viel Licht, Flammen und krassen Autos. Für letztere wird Patrick Becker von „Magic Motors“ sorgen, dem Spezialisten für restaurierte und getunte amerikanische Autos. In der kleinen „Fressgasse“ gibt es mehrere Imbiss-Stände, außerdem werden zwei Bier-Pilze aufgestellt. Einen davon betreuen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Kehlnbach, den anderen das Team von „Magic Motors“. Ein Feuerwerk soll um Mitternacht gezündet werden.

Damit alles reibungslos über die Bühne geht, werden Freunde, Bekannte und Gönner der „Gordon’s Dry Selection“ am 21. Juli ebenfalls im Einsatz sein und mit anpacken. Tatkräftige Unterstützung bekommt die Band auch von ihrem „Hausherrn“ Helmut Wild.

„Läuft alles gut, wollen wir das Festival alle zwei Jahre veranstalten“, gibt Manuel Herwig das ehrgeizige Ziel aus.

von Michael Tietz

Er ist das Großereignis im Hinterland und darüber hinaus. Beim Grenzgang 2012 werden sich die Grenzen Biedenkopfs nämlich ein ganzes Stück verschieben - bei uns ins Internet.

15.08.2012

Wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung muss ein 32-jähriger 14-fach Vorbestrafter für ein halbes Jahr hinter Gitter.

13.07.2012

Zum Auftakt der Konzertreihe "Donnerstags in Gladenbach" feierten Hunderte von Besuchern auf dem Marktplatz zu den Klängen der Band "A4 Siegerland".

13.07.2012