Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Bad Endbach zieht Option für fünf Windkraftanlagen

Windpark Hilsberg Bad Endbach zieht Option für fünf Windkraftanlagen

Während der Gemeindevorstand Bad Endbachs einstimmig beschloss, einen Genehmigungsantrag für Standort 6 zu stellen, überrascht die Mitglieder der BI Holzhausen das Vorgehen der Gemeinde nicht. Sie wartet die Gerichtsentscheidung ab.

Voriger Artikel
Vom Fotzborn zum Kolumbus-Tempel
Nächster Artikel
Holz für Osterfeuer angezündet

Bad Endbach. Einstimmig, so der Erste Beigeordnete Dieter Domke, votierte der Gemeindevorstand Bad Endbachs am Montagabend dafür, für den geplanten Windpark auf dem Hilsberg auch einen sechsten Standort für eine Windkraftanlage (WKA) zu beantragen.

Dabei handelt es sich um den Standort Nummer 6, der am unteren Ende der vorgesehenen 5-Windräder-Kette bisher als Bürgerkraftwerk im Gespräch war. Das soll nach Möglichkeit auch so bleiben, erklärt Domke, allerdings hänge dies davon ab, ob die anderen fünf Standorte vom Regierungspräsidium (RP) alle genehmigt werden, beziehungsweise das Verwaltungsgericht dies zulässt.

Für die Standorte 1, 2 und 5 hatte die Gemeinde vom RP eine vorzeitige Baugenehmigung erhalten, gegen die allerdings die BI Holzhausen und der Nabu vor dem Verwaltungsgericht in Gießen ein Eilverfahren angestrengt haben. Dieses ist laut Sprecherin Sabine Dörr noch nicht entschieden. Es gebe noch keinen neuen Stand, erklärte Dörr auf Anfrage der OP. Eine Entscheidung wird in etwa fünf Wochen erwartet.

Für die Standorte 3 und 4 liegt noch keine Baugenehmigung vor, da das RP, wegen der gemeldeten Anwesenheit von gefährdeten Vogelarten, eine Nachkartierung verfügte. Im Zuge dieser erfolge nun auch die Kartierung für den Standort 6, erklärt Bauamtsleiter Thomas Reuter. Ziel solle sein, im April den Antrag beim RP einzureichen, damit möglichst im Sommer eine Entscheidung vorliegt. Dann würde die Gemeinde „in einem durchbauen“ können.

Die Chance, bei sechs beantragten Standorten fünf Genehmigungen zu erhalten, sei halt größer als bei fünf Anträgen. Die Gemeinde hat schon fünf WKAs bestellt. Sollten gar sechs Standorte baufähig sein, so werde die Gemeinde den kritischsten nicht wahrnehmen, um die Belastungen für die Anlieger so niedrig wie möglich zu halten, erklärte Reuter.

Für die BI Holzhausen stellt dies keine Überraschung dar. Es war abzusehen, dass die Gemeinde Bad Endbach, nachdem sie fünf Windräder bestellt hat, auch fünf aufstellen will, sagt Sprecher Reinhold Leinweber. Man müsse nun abwarten, was bei der gerichtlichen Überprüfung herauskomme, ergänzt der BI-Sprecher.

von Gianfranco Fain und Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr