Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland „Spielfeld wird behutsam erweitert“
Landkreis Hinterland „Spielfeld wird behutsam erweitert“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 22.05.2017
Aus dem Kellerfenster ertönte „99 Luftballons“ und an der Front von Ursula Cyriax‘ Haus hingen bunte Ballone. Quelle: privat
Biedenkopf

Ursula Cyriax hat als Organisatorin bereits anklingen lassen, dass die zweitägige Veranstaltung, bei der die heimischen Künstler ihre Ateliers für Besucher öffneten, ein voller Erfolg war (die OP berichtete). Bei einem Treffen zur Nachbesprechung bestätigten nun alle teilnehmenden Kunstschaffenden Cyriax‘ ersten Eindruck.

Zum Teil seien doppelt, teilweise viermal so viele Besucher zu Gast in den Ateliers gewesen – im Vergleich zur ersten Veranstaltung 2016. Der Erfolg der Veranstaltung spornt die Künstler an, im nächsten Jahr erneut einen Spaziergang anzubieten, um den Besuchern die Vielfalt der Biedenkopfer Kulturszene aufzuzeigen.

Im Kern sind sich die Akteure einig, wieder an zwei Tagen die Ateliers für Neugierige zu öffnen. Das Gros der Künstler wird wieder von 14 bis 18 Uhr anzutreffen sein. Es ist auch denkbar, dass einige dieses Zeitfenster ändern, um schon am frühen Morgen oder spät Abends den Kontakt mit den Kunstfreunden zu bieten.

Neue Formate im Blick

Es gibt eine weitere Änderung: Es sollen auch Künstler aus den Nachbargemeinden für die Aktion geworben werden, „um das Spielfeld behutsam zu erweitern“, heißt es auf der Homepage des Vereins „BIDKultur“, aus dem sich die Teilnehmer der Aktion rekrutieren. Auf diese Weise sei es möglich, noch mehr Vielfalt während der beiden ­Aktionstage anzubieten. Zudem öffnen sich weitere Kunstfelder, auf denen heimische Künstler zu Hause sind, wie zum Beispiel die Fotografie.

Das Hauptaugenmerk der ­Aktionstage liegt im kommenden Jahr laut Initiatorin Ursula 
Cyriax darauf, dass sich die Kulturtage öffnen, um neue Formate zu zeigen sowie die Häuser, Werkstätten, Gärten und Ateliers wieder für Fremde zugänglich zu machen.

„Die Achtsamkeit der Besucher der Kult(o)ur, das Interesse und die bereichernden Gespräche zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen sind der eigentlichen Gewinn dieses Wochenendes“, sagt 
Cyriax. Die Biedenkopfer Künstlerin ist der Meinung, dass der Austausch „mit etwas Glück, Lösungen für die Herausforderungen, die das Leben an uns alle stellt, ermöglicht“.

von Silke Pfeifer-Sternke

Anzeige