Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Aus „mutiger Tat“ wird Freundschaft

Städtepartnerschaft Aus „mutiger Tat“ wird Freundschaft

Am Freitag feierten Biedenkopf und La Charité sur Loire das 50-jährige Bestehen ihrer Verschwisterung im Biedenkopfer Rathaus.

Voriger Artikel
Marburger Schlossbergcenter bekommt neues Management
Nächster Artikel
Mädchen bei Wildunfall schwer verletzt

Vertreter der Stadt Biedenkopf, der Partnerstädte Neustadt/Orla und Oostduinkerke freuen sich mit (sitzend von links) Wilhelm Bast und Gaetan Gorce über das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Biedenkopf und La Charité sur Loire.

Quelle: Salomé Weber

Biedenkopf. „Bevor die Partnerschaft zwischen den Städten Biedenkopf und La Charité sur Loire im Jahr 1960 beschlossen wurde, fuhren wir im Oktober 1959 mit unserer Band und der Biedenkopfer Trachtentanzgruppe vom Turnverein 1862 Biedenkopf nach Frankreich in den Ort La Charité sur Loire. Der Empfang war überwältigend. Wir fühlten uns sehr willkommen. Die Kontakte von damals haben bis heute Bestand“, erzählte Adolf Schwarz.

Er erlebte die Entstehung der Partnerschaft vor einem halben Jahrhundert hautnah mit und feierte das Jubiläum am Freitag mit Gästen aus Belgien, Frankreich und Deutschland im Rathaus in Biedenkopf.

Um 18.30 Uhr begrüßte der Geschäftsführer des Verschwisterungsvereins Biedenkopf, Rainer Höhn, die Gäste und betonte: „Dies ist ein besonders Ereignis, auf das beide Kommunen stolz sein können.“ Die musikalische Gestaltung des Abends übernahm Matthias Riedesel.

Der Erste Stadtrat von Biedenkopf, Wilhelm Bast, erklärte den Grund für die Entstehung der Partnerschaft zwischen Biedenkopf und La Charité sur Loire vor 50 Jahren: „Der Bürgermeister von La Charité sur Loire, Paul Bolet und Kurt Schwerdt, damaliger Bürgermeister von Biedenkopf, sowie viele Bürger der beiden Städte, waren von dem Wunsch durchdrungen, sich über Grenzen hinweg kennen, verstehen und schätzen zu lernen.“ Die Partnerschaft habe dazu beigetragen, die Feindschaft zwischen Deutschland und Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg zu beseitigen und eine Basis für ein vereintes Europa zu legen, sagte Bast.

von Salomé Weber

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr