Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Aus Kutschstation wurde eine Gaststätte

175 Jahre - Jubiläumsparty Aus Kutschstation wurde eine Gaststätte

Im Jahre 1835 baute Magnus Ochs an der heutigen Bundesstraße 3 ein Haus und wurde damit zum Namensgeber der Gaststätte Ochsenburg.

Voriger Artikel
Viele Bürgerhäuser unrentabel
Nächster Artikel
In der Bruthitze fließt Schweiß in Strömen

Heinz und Adelheid Wagner führen seit 25 Jahren die Gaststätte Ochsenburg in Argenstein. Die Gaststätte selbst gibt es bereits seit 175 Jahren. Am Wochenende wird das gefeiert.

Quelle: Kaufmann

Argenstein . Man schrieb das Jahr 1835, als sich Magnus Ochs dazu entschloss, an der Lahn bei Argenstein ein Grundstück zu kaufen und dort ein Haus zu errichten. Noch im selben Jahr wurde die Lahnbrücke gebaut, und die bis dahin betriebene Fähre stellte ihren Dienst ein. So kam es, dass das eigentlich als Wohnhaus gebaute Gebäude von Magnus Ochs zu einer Kutschstation wurde, an der Pferde getränkt und die Kutscher verpflegt wurden. Die Gaststätte Ochsenburg nahm ihren Betrieb auf.

Am Wochenende wird das 175-jährige Bestehen der Gaststätte Ochsenburg gefeiert. Am Samstag findet eine Jubiläumsparty statt. Um 17.30 Uhr geht es mit einem Grillabend los, ab 19 Uhr folgen Livemusik und Tanz. Am Sonntag steht dann ab 10 Uhr bei einem Brunch und ab 14.30 Uhr bei Kaffee und Kuchen alles im Zeichen der Familie. Für musikalische Unterhaltung sorgen der Neue Chor Argenstein und eine Puppendesignerin, die ihr Handwerk vorstellt.

von Katharina Kaufmann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten OP vom Samstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr