Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aus Kindern werden kleine Forscher

„IHK Kassel – Forscherkids“ Aus Kindern werden kleine Forscher

Am Donnerstag startete das lokale Netzwerk „IHK Kassel – Forscherkids“ in der Region Marburg. Ziel ist es, schon bei Kindern das Interesse für Mathematik, Naturwissenschaft und Technik zu wecken.

Voriger Artikel
Brand in Breidenbach-Oberdieten
Nächster Artikel
Vandalen verursachen Beitragserhöhung

Marburg. Gut 50 Erzieher aus Kindertagesstätten aus dem gesamten Landkreis nahmen an der gestrigen Auftaktveranstaltung teil. Sie bilden die Basis für die künftigen „Häuser der kleinen Forscher“, die im Landkreis mithilfe der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel entstehen sollen. In Fortbildungsworkshops des neuen lokalen Netzwerkes „IHK Kassel – Forscherkids“ der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ lernen die Erzieher und Pädagogen, wie sie bereits bei Drei- bis Sechsjährigen das natürliche Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen fördern können.

„Die Kinder werden durch ihr eigenes Forschen in ihren Kompetenzen gestärkt“, betonte Christina Mersch, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ während der Auftaktveranstaltung im Technologie- und Tagungszentrum Marburg, wo auch die Fortbildungen stattfinden werden.

In den Kindergärten und Tagesstätten, die dem lokalen Netzwerk der Stiftung angehören, sprich deren Erzieher an den speziellen Workshops teilgenommen haben, experimentieren die Mädchen und Jungen mit alltäglichen Materialien wie Trinkhalmen, Pipetten, Trichtern, Knete und Luftballons. Beim Experimentieren und beim Sprechen über die beobachteten Phänomene sollen Naturwissenschaft und Technik für die Kinder erfahrbar werden. „Daneben stärken die Jungen und Mädchen auch ihre Sprache, ihre Feinmotorik und das soziale Miteinander“, erklärte Mersch.

Mit dieser Initiative will die IHK in Marburg einen Beitrag zur langfristigen Nachwuchssicherung in den für Deutschland bedeutsamen Natur- und Ingenieurswissenschaften leisten. Die ersten Workshops sollen laut Projektleiterin Kerstin von Heemskerck bereits im Februar und März stattfinden. „Wir freuen uns, dass bereits jetzt zahlreiche Anmeldungen dazu eingegangen sind“, berichtete sie.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr