Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Auf Rappstute führt Detlev Stein 10 Burschenreiter an

Grenzgang Auf Rappstute führt Detlev Stein 10 Burschenreiter an

Ein Lebenstraum gehe für ihn in Erfüllung, sagt Detlef Stein. Der 40-Jährige führt beim Biedenkopfer Grenzgang 2012 als Burschenoberst die Burschenreiter an.

Voriger Artikel
Selbstjustiz schlägt fehl
Nächster Artikel
Preisrichter vergeben Höchstnoten

Detlef Stein führt die Burschenreiter im Grenzgang an. Der 40-Jährige freut sich auf das Großereignis.

Quelle: Sophie Cyriax

Biedenkopf. 1991 hat Stein seinen ersten Grenzgang bei der Burschenschaft Oberstadt gefeiert, 1998 und 2005 war er Reiter für die „Owwastärra“. In diesem Jahr wurde er von den Burschenreitern und -führern zum Burschenoberst gewählt. „Das ist absolut gigantisch“, sagt Detlef Stein. Im Sattel der elfjährigen Rappstute „Tiara“ bereitet er sich mit seinen zehn Burschenreitern seit Wochen auf das Großereignis vor, beispielsweise bei gemeinsamen Ausritten. Dabei hat er einen guten Eindruck von seiner Mannschaft gewonnen.

„Alle ziehen an einem Strang, machen super mit“, sagt Stein und ergänzt: „Wir sind eine ganz harmonische Gruppe.“ Als Adjutanten stehen ihm mit Felix Michel und Felix Cyriax zwei Burschen zur Seite, die zum ersten Mal als Grenzgangsreiter fungieren. „Wir arbeiten prima zusammen“, erklärt Stein, der genau weiß, was ihn erwartet - und dessen Vorfreude schon entsprechend groß ist. Bereits jetzt habe er „Gänsehautgefühle“, wenn er daran denkt, morgens die Burschen auf dem Marktplatz begrüßen zu dürfen. Und wenn er am zweiten Grenzgangstag die Reiter auf den Frühstücksplatz führen wird, „dann stehen da schon10 000 Leute. Das wird bestimmt richtig klasse“, ist sich der 40-Jährige sicher.

von Sophie Cyriax

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr