Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Arbeitsministerium stimmt Bürgerarbeit im Landkreis zu

Marburg Arbeitsministerium stimmt Bürgerarbeit im Landkreis zu

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf setzt als einzige Optionskommune in Hessen das Konzept "Bürgerarbeit" um. Bei Optionskommunen werden Arbeitslosengeld und Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch aus einer Hand organisiert.

Voriger Artikel
Handwerk spürt den Aufschwung
Nächster Artikel
Neue Halle kostet 1,1 Millionen Euro

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf sollen in den nächsten drei Jahren 200 Bürgerarbeitsplätze für Langzeitarbeitslose geschaffen werden.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat das Konzept zur „Bürgerarbeit“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf positiv bewertet und anerkannt. Damit ist der Kreis die einzige Optionskommune in Hessen, die das Modellprojekt umsetzt. Das teilte das Büro des Landrates am Donnerstag mit.

Nach dem positiven Bescheid aus Berlin und dem offiziellen Start des Projekts am Donnerstag hat das Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf damit begonnen, das Konzept zur Einführung in die Tat umzusetzen.

von OP

Mehr zu diesem Thema finden Sie in der gedruckten OP vom 16.07.2010.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr