Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Arbeitslosenquote liegt unter 5 Prozent
Landkreis Hinterland Arbeitslosenquote liegt unter 5 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 28.10.2010
Quelle: Matthias Balzer

Marburg. Trotz des Job-Wunders mit weniger als drei Millionen Arbeitslosen im Oktober sieht die Bundesagentur für Arbeit noch einen weiten Weg zur Vollbeschäftigung. „Einen ausgeglichenen Arbeitsmarkt mit einer Arbeitslosigkeit von nur noch drei bis vier Prozent werden wir frühestens im Jahr 2020 haben“, sagte Vorstandschef Frank-Jürgen Weise gestern. Begünstigt werde dies von der demografischen Entwicklung – dadurch drängten im Laufe des nächsten Jahrzehnts immer weniger Menschen auf den Arbeitsmarkt. Im Oktober war die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland um 86.000 auf 2.945.000 gesunken und damit so niedrig wie zuletzt 1992.

Hessenweit waren im Oktober noch 183.601 Menschen auf Jobsuche – fast 4.000 weniger als im September und knapp 15.000 weniger als ein Jahr zuvor, berichtete die Regionaldirektion in Frankfurt am Donnerstag. Die Arbeitslosenquote in Hessen sank um 0,2 Punkte auf 5,9 Prozent. Bundesweit lag sie bei 7,0 Prozent.

Von der durchbrochenen Schallgrenze sprach Katharina Gruß, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Marburg, gestern bei der Vorstellung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Wir haben im Agenturbezirk die magische Grenze von 6.000 Arbeitslosen unterschritten“, berichtete sie. Die Arbeitslosenquote im Bereich der Arbeitsagentur Marburg liege bei 5,0 Prozent, die vom Landkreis sogar noch darunter. „Vor allem junge Menschen profitieren von der aktuellen konjunkturellen Entwicklung“, ergänzte Gruß. Um 16,4 Prozent sei die Arbeitslosigkeit bei den 15- bis 25-Jährigen gesunken. Schwierig sei die Lage derzeit bei den Älteren und Schwerbehinderten. „Das sind die einzigen Personengruppen, die nicht profitieren“, so Gruß weiter.

Im gesamten Agenturbezirk Marburg ging die Zahl der Erwerbslosen im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um zehn Prozent auf 5.922 zurück. Im Vergleich zum September waren 215 Männer und Frauen (-3,5 Prozent) weniger ohne Arbeit.

von Katharina Kaufmann und unserer Agentur

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.