Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Arbeiten in „den Berufen der Zukunft“
Landkreis Hinterland Arbeiten in „den Berufen der Zukunft“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.07.2013
Lana Buljan (links) bei der Arbeit im Kundenservice und Kai Boßhammer im Serverraum der Firma.Fotos: Peter Gassner
Marburg

Bei Gedat lernt sie gemeinsam mit Kai Boßhammer, der zum Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet wird.

„Informatik hat mich schon immer interessiert“, sagt Lana Buljan. Aus diesem Grund studierte die 25-jährige zunächst Wirtschaftsinformatik und ist nun Azubi bei Gedat. „Ich wollte einfach mehr Praxisbezug bekommen“ erklärt sie ihre Entscheidung und ist begeistert über die Vielfalt der Aufgaben in diesem Beruf, durch die sie „jeden Tag etwas Neues lernt“.

Als Informatikkauffrau ist sie unter anderem für den sogenannten „First Level Support“ zuständig, mit dem sie die Software-Anwender bei deren Arbeit mit der von Gedat entwickelten Branchensoftware unterstützt. Langweilig wird ihr dabei nicht, denn „es gibt eigentlich nie die gleiche Frage, sondern es ist immer etwas anderes“, so Buljan, die ebenso wie Kai Boßhammer in ihr zweites Ausbildungsjahr geht.

Auch Boßhammer wollte zunächst Informatikkaufmann werden, entschied sich aber nach näherer Information für die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. „Ich war schon immer technisch interessiert“, sagt der 21-Jährige, der nach seinen Angaben aber ohne fachspezifische Vorkenntnisse in die Ausbildung ging. Zu seinen Aufgaben zählt unter anderem die Installation und Wartung von Hardware sowie die Überwachung und Pflege der Gedat-Infrastruktur. Auch er ist mit seiner Berufswahl zufrieden und meint: „Die Anforderungen sind hoch, aber dafür sind es die Berufe der Zukunft“.

„Wir benötigen hier immer sehr viele Spezialisten“, sagt auch Irene Stier-Böttcher, Ausbilderin bei Gedat. Momentan beschäftigt das Unternehmen mit Buljan, Boßhammer und Informatikkaufmann Sassan Ahmadi drei Azubis in den beiden Berufen. Gedat stellt jedes Jahr neue Auszubildende ein, wobei eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung grundsätzlich das Ziel ist. Denn, so Stier-Böttcher: „Qualifizierte junge Mitarbeiter sind eine Investition in die Zukunft“.

Im Folgenden sind weitere freie Stellen dieser Woche bei der Agentur für Arbeit in Marburg aufgeführt.

Bürokaufmann

Marburg

Fachhochschulreife

10000-1101438297-S

Friseur

Marburg und Umgebung

Hauptschule

10000-1094788435-S

Friseur

Marburg

Hauptschule

10000-1101403000-S

Fachlagerist

Cölbe

Hauptschule

10000-1101542696-S

Verkäufer

Marburg/Wehrda

Hauptschule

10000-1101601200-S

Kaufmann Einzelhandel

Marburg/Wehrda

Hauptschule

10000-1091305717-S

Verkäufer

Marburg

Hauptschule

10000-1101600450-S

Kaufmann Einzelhandel

Marburg

Hauptschule

10000-1101601662-S

Kraftfahrzeugmechatroniker - Nutzfahrzeugtechnik

Biedenkopf

Hauptschule

10000-1093992503-S

Gärtner Garten-Landschaftsbau

Dautphetal

Hauptschule

10000-1085810690-S

Florist

Dautphetal

Hauptschule

10000-1100614739-S

Fachlagerist

Bad Endbach

Hauptschule

10000-1099908666-S

Friseur

Gladenbach

Hauptschule

10000-1098014796-S

Tischler

Dautphetal

Hauptschule

10000-1097203193-S

Zimmerer

Gladenbach

Hauptschule

10000-1098226385-S

Medizinischer Fachangestellter

Stadtallendorf

Mittlere Reife

10000-1091926888-S

Dachdecker- Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik

Stadtallendorf

Hauptschule

10000-1094584163-S

Fleischer

Stadtallendorf

Hauptschule

10000-1097823722-S

Rechtsanwaltsfachangestellter

Stadtallendorf

Mittlere Reife

10000-1095490072-S

Koch

Kirchhain (OT)

Hauptschule

10000-1093930346-S

Kontakt für Jugendliche, die jetzt einen Ausbildungsplatz für Sommer 2013 suchen: Telefon 06421 - 605-212 oder per E-Mail an: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Peter Gassner

Die neue Verbundschule Hinterland" mit verstärktem Ganztagsprogramm an den Standorten Biedenkopf, Breidenbach und Steffenberg nimmt langsam Gestalt an.

23.07.2013

In der Serie „Damals & Heute“ dokumentiert die Oberhessische Presse den Wandel von Straßenzügen und Gebäuden. Heute widmen wir uns dem Gasthaus „Zum Adler“, das es nicht mehr gibt.

23.07.2013
Hinterland Scheunenbrand in Runzhausen - Spezialbagger reißt Scheune ab

THW Groß-Gerau rückte in der Nacht zu Sonntag mit einem Spezialbagger an, um den Scheunenbrand in Runzhausen in den Griff zu bekommen.

22.07.2013