Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Aral-Tankstelle in Cappel macht dicht

Tankstellenschließung Aral-Tankstelle in Cappel macht dicht

Ein langjähriger Angestellter klagte diese Woche vor dem Arbeitsgericht Marburg gegen seine Kündigung bei der Aral-Tankstelle in Cappel. Allerdings ist demnächst auch die Pächterin ihren Job dort los.

Voriger Artikel
„Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung“
Nächster Artikel
Faudi GmbH in Stadtallendorf beginnt mit Firmensitz-Neubau

Die Tankstelle an der Umgehungsstraße in Cappel wird ab Oktober geschlossen sein. BP kündigte der Pächterin den Vertrag. Ob ein anderer Pächter mit einem anderen Mineralölkonzern die Tankstelle übernimmt, ist derzeit noch ungewiss.

Quelle: Tanja Hamer

Marburg. „BP hat beschlossen, die Tankstelle zu schließen“, bestätigte der Anwalt der Beklagten gleich zu Beginn des Gütetermins am Arbeitsgericht Marburg. Daher sei die Pächterin gezwungen, alle Angestellten zum 30. September zu entlassen, da ihr selbst von dem Ölkonzern gekündigt worden sei.

Der Direktor des Arbeitsgerichts Hans Gottlob Rühle stellte deshalb die ordentliche betriebsbedingte Kündigung wegen Betriebsstilllegung fest. „Die Zeiten sind nicht rosig für Tankstellen“, sagte Rühle und wies auf die Abhängigkeit der Pächter von den Ölgesellschaften hin, von denen sie oft „knapp gehalten“ würden.

Beide Seiten einigten sich im Laufe des Gütetermins darauf, dass er für den Verlust des Arbeitsplatzes eine Abfindung in Höhe von 250 Euro erhält, die Kündigung der Pächterin zum 30. September jedoch gültig ist.

von Tanja Hamer

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr