Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Apfelsafthäuschen macht seinem Namen alle Ehre

Obstpresse Apfelsafthäuschen macht seinem Namen alle Ehre

Aus der Maische von Winteräpfeln pressten die Dautpher Obst- und Gartenbauer frischen Saft und prickelnden Rauscher.

Voriger Artikel
Treffen der Nationen in Lohras Mitte
Nächster Artikel
Junge Musiker sorgen für „starke Gefühle“

Heinz Nispel (links) und Diethard Jäger geben die Maische auf die Tücher und Holzbretter.

Quelle: Ingrid Lang

Dautphe. Für ihr Streuobstwiesenfest, das der Obst-und Gartenbauverein (OGV) Dautphe am Sonntag, 23. September, am Apfelsafthäuschen ausrichtet, wurden jetzt Äpfel gepresst. Da die Apfelernte sehr spärlich ausfiel, haben jetzt Helfer die Winteräpfel, wie Ontario und Winterampur, von einigen Mitgliedern des OGV zusammengetragen, um daraus frischen Saft zu pressen.

Magdalene und Eckard Kohlenberger, Heinz Nispel, Diethard Jäger und Otfried Gimbel wuschen die Äpfel erst gründlich, bevor sie in der Obstmühle zerkleinert wurden und in einen Bottich gelangten. Danach wurde die Maische auf Tücher gepackt, die auf Holzbrettern lagern und übereinander gestapelt werden. Aus den in diesem Jahr besonders saftigen Maische der Äpfel wurde dann der Saft gepresst.

Der Abfall ist der sogenannte Trester der in Fässer gefüllt und mit Salz versehen wird. Der Trester wird an den Jagdpächter weitergegeben, der ihn im Winter zum Füttern des Wildes verwertet. Bis zum Streuobstwiesenfest bleibt ein Teil des Saftes in Fässern zum Gären stehen, denn daraus wird der prickelnde Rauscher. Der Verein bietet neben frischem Apfelsaft und dem Rauscher auch selbst gemachten Apfelwein an. Zudem gibt es Würstchen vom Grill und am Nachmittag ein Kuchenbüfett. Für die Kinder zeigt der OGV am Nachmittag ein Schaupressen mit einer alten Handpresse an. Besonders stolz ist der OGV über eine Urkunde, die er vor kurzen vom Deutschen Wanderinstitut erhielt, weil der Verein mit der „Streuobstroute“ die Anforderungen für einen Premiumwanderweg, erfüllt. Am 23. September werden die Wanderer am Friedhofsportal in Dautphe zur 9,3 Kilometer langen Streuobstwiesenwanderung starten.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr