Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Messe im Zeichen der beruflichen Bildung

Ansage Zukunft Messe im Zeichen der beruflichen Bildung

Am Donnerstag beginnt im Cineplex die Ausbildungsmesse „Ansage Zukunft“. Bis Samstag stehen drei Tage lang die berufliche Aus- und Weiterbildung im Fokus.

Voriger Artikel
Neuer Konzernchef: Novartis hofft auf Wachstum
Nächster Artikel
C+P: Kündigungen an allen Standorten

Vergangenes Jahr informierte sich Inaas Halibi während der „Ansage Zukunft“ am Stand der MTA-Schule Marburg.

Quelle: Thorsten Richter

Mehr als 70 Aussteller aus den unterschiedlichsten Branchen werden sich von Donnerstag bis Samstag im Marburger Cineplex präsentieren und die Besucher über 114 verschiedene Ausbildungsberufe sowie 13 Studienmöglichkeiten im dualen Studium informieren. Außerdem gibt es auch Informationen rund um die Freiwilligendienste. Schüler, Eltern und Lehrer haben so die Möglichkeit, eine große Bandbreite an Ausbildungswegen in kurzer Zeit zu erfassen.

Erstmals mit dabei ist in diesem Jahr die Bundeswehr: Sie ist mit einem Stand vor dem Kino vertreten. Dabei geht es aber nicht nur um die Möglichkeiten einer militärischen Laufbahn: Die Vertreter des Militärs halten auch Informationen zu mehr als 40 zivilen Ausbildungsberufen und 30 Studiengängen innerhalb der Bundeswehr parat.

Hier geht es zur Ansage Zukunft

Die Arbeitgeber der Region setzen bei der „Ansage Zukunft“ nicht nur auf eine Selbst-Präsentation: Sie haben häufig ihre eigenen Auszubildenden dabei, damit diese ihren Altersgenossen quasi auf Augenhöhe alles Wissenswerte zu ihren jeweiligen Ausbildungsberufen näherbringen. Bei der Vorstellung des aktuellen Messe-Programms verdeutlichten die Veranstalter – Agentur für Arbeit Marburg, Kreishandwerkerschaft Marburg, Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg und das Medienhaus HITZEROTH – dass es nicht unwahrscheinlich sei, dass die Auszubildenden vor ein oder zwei Jahren selbst noch die Messe besucht hätten. Somit seien die Informationen besonders authentisch.

Am Donnerstag und Freitag werden hauptsächlich Schüler im Klassenverbund die Messe besuchen. „Dennoch ist sie selbstverständlich auch an diesen ­Tagen für ­alle Besucher geöffnet, die sich informieren möchten“, ­verdeutlicht Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit.

Die Messe ist heute von 8.30 bis 14 Uhr geöffnet, am Freitag von 8.30 bis 13 Uhr und am Samstag von 9.30 bis 13 Uhr.

Am Samstag gibt es zudem ein Vortragsprogramm rund um Ausbildung und Studium. Um 10 Uhr referiert Annette Lust von der THM über „StudiumPlus – Das Studium mit dem PraxisPlus“. Um 10.15 Uhr heißt es: „Aus dem Blickwinkel von Jungunternehmern – Karrierechancen im Kfz-Handwerk“, Referent ist Stephan Becker, Kfz-Meister und Geschäftsführer von Car Service Becker  in Wetter. Und die Karriere-Chancen im Maler-Handwerk verdeutlicht Maler- und Lackierermeister Ulrich Herbener aus Kirchhain ab 10.30 Uhr.

Um 11 Uhr wird Heiderose Knapp, Wiedereinstiegsberaterin der Arbeitsagentur über „Fachkräftegewinnung in einer neuen Dimension – Teilzeit!“ ­referieren. Diplom-Informatiker Andreas W. Ditze, Geschäftsführer von „Tripuls Media Innovations“, stellt ab 11.15 Uhr „Die große Welt des Online-Handels“ vor, und um 11.30 Uhr wird Stefan Hesse, Bildungsberater der IHK, den neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ vorstellen.
Den Abschluss des Vortragsprogramms bilden um 11.45 Uhr Edgar Losse und Katja Wiechmann vom Hochschulteam der Arbeitsagentur – mit ihrem Referat „Alternativen zum Studium – Angebote der Agentur für Arbeit Marburg“.

Bei der Oberhessischen Presse (Stand Nummer 41, im Foyer des ersten Obergeschosses) gibt es die Chance auf attraktive Preise.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr