Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Angeklagter machte sich bei Gericht „sehr beliebt“
Landkreis Hinterland Angeklagter machte sich bei Gericht „sehr beliebt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 06.07.2011
Ein 21-jähriger Hinterländer bleibt seiner Gerichtsverhandlung fern. Der vor rund drei Jahren adoptierte junge Mann ist angeklagt, seine Adoptivmutter kurz nach der Adoption im Jahr 2008 mehrmals geschlagen zu haben. Quelle: Archivfoto

Marburg. Da die Adoptiveltern am ersten Verhandlungstag vor etwa zwei Wochen die Aussage verweigerten, forderte der Verteidiger des Angeklagten einen Freispruch. Die Staatsanwaltschaft beantragte allerdings, die Polizisten zu vernehmen, die nach den Taten mit der Familie Kontakt hatten.

In der gestrigen Verhandlung wollte Richter Cai Adrian Boesken die beiden Polizisten hören. Dazu kam es allerdings nicht, da der Angeklagte nicht erschien. „Da macht er sich ja gleich wieder sehr beliebt hier“, stellte Boesken fest. „Aber aus der Akte ergibt sich ja
schon, dass der Angeklagte es nicht so mit dem Aufstehen hat.“

Da selbst nach 30 Minuten Wartezeit der 21-Jährige nicht zu seiner Verhandlung kam, erließ der Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Angeklagten. Vor dem nächsten Verhandlungstermin am 20. Juli soll der junge Mann, der sich unter anderem wegen Körperverletzung verantworten muss, in Sitzungshaft genommen werden.

Zugleich kündigte Boesken an, dass er sich bei diesem Termin nicht nur auf die Vernehmung der beiden Polizisten konzentrieren werde, sondern das Gericht darüber hinaus die Polizei damit beauftrage, weitere Ermittlungen anzustellen: „Der frühere Ausbilder, Nachbarn und andere Menschen aus dem Umfeld sollen vernommen werden. Auch soll die Familienakte herangezogen werden“, erklärte Boesken.

von Patricia Kutsch